Auftrag Die Bundeswehr löscht mit 26 Ziegler-Löschfahrzeugen

Giengen / 16.05.2013
Der Feuerwehrgerätehersteller Ziegler stattet den Fuhrpark der Feuerwehren der Bundeswehr mit 26 Löschfahrzeugen aus. Die Unimogs werden bei der Bekämpfung von Waldbränden eingesetzt.

Den Großauftrag des Bundesamts für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) umfasst den Kauf von Unimog-Fahrgestellen, die mit einer Hitzeschutzummantelung speziell für die Waldbrandbekämpfung ausgestattet sind. Der Gesamtauftrag hat einen Wert von rund 10 Millionen Euro, bis Herbst 2014 sollen alle Fahrzeuge ausgeliefert werden.

Die Unimogs verfügen über einen integrierten Wassertank mit einem Fassungsvermögen von mehr als 4000 Litern Fassungsvermögen und einen Dachmonitor. Eine im Fahrerhaus integrierte Dachluke und eine Eigenschutzanlage, die Fahrzeug und Fahrer vor Feuer schützten, werden ebenfalls im Fahrzeug eingebaut.

Ausgestattet werden die Fahrzeuge zudem mit einer Fünf-Tonnen-Winde und einer Schnellangriffseinrichtung mit einem Buchtenschlauch über die Länge von 30 Metern. In der Fahrerkabine wird für die Besatzung eine luftunabhängige Atemluftversorgung integriert, damit der Beifahrer während der Fahrt den Dachwerfer bedienen kann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel