Markt Das Mittelalter kommt jetzt auch nach Herbrechtingen

Der Herbrechtinger Klostergarten ist am 15. Juni Schauplatz eines Mittelaltermarkts.
Der Herbrechtinger Klostergarten ist am 15. Juni Schauplatz eines Mittelaltermarkts. © Foto: Oliver Vogel
Herbrechtingen / MICHAEL BRENDEL 14.05.2013
Der städtische Veranstaltungskalender ist um ein Kind reicher, das inhaltlich betrachtet eigentlich schon zum alten Eisen gehört: Am 15. Juni findet im Klostergarten ein Mittelaltermarkt statt.

Vor 842 Jahren, anno 1171, hat Kaiser Friedrich Barbarossa Herbrechtingen das Marktrecht verliehen. Dass davon Gebrauch gemacht wird, zeigt der wöchentliche Bauern- und Wochenmarkt. Einmal pro Jahr gibt's den Weihnachts- und Kunsthandwerkermarkt sowie den Lichtmessmarkt. Ihre Premiere feiert am Samstag, 15. Juni, die vierte Veranstaltung in dieser Reihe: der Mittelaltermarkt im Klostergarten.

Mittelalterspektakel – so ist das Treiben überschrieben, das die Stadtverwaltung erstmals auf die Beine stellen will. Konkrete Formen nimmt damit an, was unverbindlich und informell in der jüngeren Vergangenheit immer wieder einmal erörtert worden war.

Karin Bay von der Stadtverwaltung, die federführend für die Organisation des neuen Marktes verantwortlich ist, hat sich zusammen mit ihrer Kollegin Erika Arnold vergleichbare Veranstaltungen angesehen und dann ein Paket geschnürt, das dem historischen Ambiente des Herbrechtinger Klosters genügen soll.

Den Auftakt markiert am Freitag, 14. Juni, eine abendliche, von der Stadtbibliothek organisierte Mittelalterlesung unter freiem Himmel. Am Samstag zeigen dann ab 12 Uhr die Württemberger Ritter beim Fechten, Hufeisenwerfen, Kerzenfärben und Haarkränzeflechten, wie man sich das Leben in einer mittelalterlichen Zeltstadt vorzustellen hat.

Mit von der Partie ist der Schützenverein, der eine Einführung ins Bogenschießen anbietet. An historischen Marktständen zeigen Korbflechter, Bogenhersteller und Seifensieder ihr Handwerk, außerdem gibt es Feuerschlucker und Jongleure zu sehen. Die Palette der gereichten Köstlichkeiten reicht von Flammkuchen und Met bis zu Gulasch und Fleischlappen.

Um 20 Uhr beginnt ein Konzert von „Cantus Lunaris“, bei schönem Wetter im Freien, andernfalls im Parlatorium. Gerhard Krämer, Vorsitzender des Heimatvereins, lädt schließlich zur Nachtwächterführung, ehe das Mittelalterspektakel um 22 Uhr endet.

Info Interessierte Marktbeschicker erhalten weitere Informationen unter Tel. 07324.955-1330, E-Mail: k.bay@herbrechtingen.de. Auf gleichem Wege gibt's auch Karten im Vorverkauf für das Konzert von „Cantus Lunaris“.