Aalen/Heidenheim Mit dem Ultraleicht-Hubschrauber über die Schwäbische Alb

Aalen/Heidenheim / Arthur Penk 07.09.2018
Der Traum vom Schweben: Für Georg Hartig hat sich dieser Traum erfüllt. Er betreibt den ersten Ultraleicht-Hubschrauber in der Region, einen CH-7 Kompress.

Hubschrauber sind in Deutschland selten. Laut Luftfahrt-Bundesamt kamen 2017 auf 21.065 zugelassene Luftfahrzeuge nur 729 Hubschrauber oder Drehflügler.

Aber was ist so besonders an Hubschraubern? Für Fluglehrer Georg Hartig ist die Antwort ganz klar: „Weil es die Königsklasse ist“, lächelt der Pilot. Und seinen funkelnden Augen sieht man sofort an, wie begeistert er ist.

Bei seinem Fluggerät handelt es sich um einen Ultraleicht-Hubschrauber aus Italien. Das maximale Abfluggewicht des „CH-7 Kompress“ liegt bei gerade einmal 450 Kilogramm.

Doch mit dem Turbo aufgeladenen Rotax-Motor mit 115 PS kann sich die Flugleistung sehen lassen: Fast auf die halbe Höhe von Passagierjets, nämlich 5000 Meter, schraubt sich die zweisitzige Maschine, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei knapp über 200 km/h.

Der Traum vom Schweben

Georg Hartig, Jahrgang 1961, fliegt seit 1996. Die erste Lizenz machte er in den USA. 2013 erwarb er dann die Berufspilotenlizenz. Nach Segelflugzeugen, Motorflugzeugen und Ultraleicht hat sich Hartig nun den Traum vom Schweben erfüllt: Ein Hubschrauber, der auch für Ottonormalverbraucher erschwinglich ist. Der erste seiner Art in der Region, wie Hartig erklärt.

Wann startet die Ausbildung?

Die Ausbildung ist anspruchsvoll, die Bedienung eines Hubschraubers verlangt viel Fingerspitzengefühl. Mehr noch als bei einem Segelflieger oder einem Motorflugzeug. „Aber es macht jedes Mal Riesenspaß“, sagt Hartig. Derzeit wartet der Fluglehrer noch auf die Musterzulassung, ein komplizierter bürokratischer Prozess. Nachdem in Zukunft auch die Ausbildungsrichtlinien für Ultraleicht-Hubschrauber reglementiert worden sind, will er endlich Flugschüler auf der CH-7 ausbilden.

Bis dahin kann man zumindest schon mal als Passagier mitfliegen, weitere Infos gibt es auf www.sunair.de.

360°-Video aus dem Cockpit

Zu Besuch bei Georg Hartig in Elchingen

Mehr Bilder

Weitere Informationen zu Georg Hartig

Georg Hartig, Jahrgang 1961, ist begeisterter Flieger mit inzwischen rund 2000 Flugstunden.

Wenn er nicht gerade selbst ein Flugzeug oder einen Hubschrauber steuert oder Schüler ausbildet, betreibt er einen Malerbetrieb in Aalen. Seine Flugschule betreibt Georg Hartig in Reimlingen bei Nördlingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel