Sicherheit Bushido-Konzert: So rüstet sich Königsbronn

Teile der Wiesenstraße im Gewerbegebiet werden am kommenden Freitag ab 21 Uhr gesperrt, wenn Bushido im Club „Kiss“ auftritt. An der B 19 wird es eine Geschwindigkeitsbegrenzung geben.
Teile der Wiesenstraße im Gewerbegebiet werden am kommenden Freitag ab 21 Uhr gesperrt, wenn Bushido im Club „Kiss“ auftritt. An der B 19 wird es eine Geschwindigkeitsbegrenzung geben. © Foto: Foto: Gerhard Stock
Königsbronn / Christine Weinschenk 07.02.2014
800 bis 1000 Fans werden für den Auftritt von Bushido im Club „Kiss“ am kommenden Freitag erwartet. Gemeinde und Polizei sehen dem Event gelassen entgegen.

Die Gemeinde sieht sich gut gerüstet für den Auftritt von Bushido am kommenden Freitag, 14. Februar, im Club „Kiss“. Am Donnerstag hat laut Bürgermeister Michael Stütz ein Sicherheitsgespräch zwischen Gemeinde, Polizei und Club-Betreiber stattgefunden. „Das war ein völlig sachliches Gespräch, ohne jede Dramatik“, so Stütz. Über die Person Bushido kann man gespaltener Meinung sein, aber wegen seines Auftritts sind wir nicht besorgt.“

800 bis 1000 Fans werden erwartet. 500 Leute passen in den Club an der B 19 zwischen Itzelberg und Königsbronn. „Der Betreiber überlegt, ob er für enttäuschte Fans, die keine Karte mehr bekommen, ein Zelt aufstellt“, so Stütz. Denn Bushido wird erst gegen 1 Uhr in Königsbronn erwartet. Aus Sicherheitsgründen werde die Wiesenstraße im Gewerbegebiet, an der der Club liegt, ab 21 Uhr in Teilen gesperrt. Außerdem soll es eine Geschwindigkeitsbegrenzung für mehrere Stunden auf der Bundesstraße 19 geben. Eigentlich gilt hier Tempo 70. Die Gemeinde wird für diese Nacht beim Landratsamt beantragen, die Geschwindigkeit auf 50 bzw. 30 km/h zu begrenzen.

Polizei fordert zusätzliche Kräfte an

Natürlich wird die Polizei an diesem Abend Präsenz zeigen. „Wir bereiten uns darauf vor und haben zusätzliche Kräfte angefordert“, sagt Polizei-Pressesprecher Horst Baur. Er schätzt den Auftritt von Bushido als „normale Musikveranstaltung“ ein. Allerdings sei es schwierig abzuschätzen, wie viele Fans anreisen werden, die keine Karte an der Abendkasse mehr bekommen werden.

Laut Bürgermeister Stütz hat der Betreiber des Club „Kiss“ auch zugesagt, die Security-Mitarbeiter an diesem Abend auf acht aufzustocken. Dazu kommen noch vier Parkordner. Parkplätze seien ausreichend vorhanden, so Stütz. Beispielsweise am Itzelberger See, entlang der Wiesenstraße und man sei auch in Kontakt mit umliegenden Unternehmen.

Bürgermeister Stütz sieht dem Fanaufkommen gelassen entgegen. In Königsbronn habe man Erfahrung mit großen Veranstaltungen. „Wir rechnen am Freitag mit 800 bis maximal 1000 Fans. Da haben wir beim Lichtermeer jedes Jahr mehr zu tun.“ Man werde sehen, wie groß der Andrang am Freitag werde.