Sturmtief Burglind Buche spaltet Stall bei Söhnstetten – Schafe unverletzt

Kreis Heidenheim / Klaus-Dieter Kirschner 08.01.2018
Das Sturmtief Burglind hat am Mittwoch auf dem Stöckelberg großen Schaden an einem Schafstall und dem darin gelagerten Futter verursacht. Die Schafe blieben unverletzt.

Sturmtief Burglind hat am Mittwoch auf dem Stöckelberg bei Söhnstetten eine 130 Jahre alte Buche zu Fall gebracht. Dabei wurde ein Schafstall zerstört, die Schafe allerdings nicht verletzt.

Sie wurden in einen benachbarten Unterstand gebracht. Über den entstandenen Sachschaden ist noch nichts bekannt, die Summe dürfte sich aber wohl im fünfstelligen Bereich bewegen. Ein Baustatiker soll nun klären, ob der 1988 gebaute Stall noch zu retten ist.

Lesen Sie hier: Die Bilanz des Sturms Burglind im Kreis Heidenheim

Nach dem starken Regen am Donnerstag hofft der Schäfer nun, dass zumindest die Futtervorräte noch zu retten sind. Denn dort, wo das Dach des Stalls gespalten wurde, wurden die Seitenwände um etliche Zentimeter nach außen gedrückt. Und große Planen konnten zunächst nicht vertäut werden. So schnell wie möglich werde das Dach aber abgedichtet, betonte Bauhofleiter Heinz Huber.

Ein erster Schritt in diese Richtung konnte dann am Donnerstagnachmittag gemacht werden: Eine Ebnater Firma rückte mit einem 70-Tonnen-Autokran an. Damit wurde die große Buche an verschiedenen Stellen gesichert und dann von Forstwirt Heinz Huber zersägt. „Es ging besser als befürchtet“, sagte Huber schließlich nach eineinhalb Stunden im strömenden Regen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel