Fest Bolheimer Dorffest: Den Regen einfach weggefeiert

Bolheim / 04.08.2014
Traditionell am ersten Ferienwochenende feierte der Sportverein Bolheim auf dem Platz bei der Turn- und Festhalle sein Dorffest. Für einen reibungslosen Verlauf sorgten rund 100 freiwillige Helfer.

„Das Dorffest ist neben den Beiträgen die wichtigste Einnahmequelle des Vereins, aber auch einer der kulturellen und gesellschaftlichen Höhepunkte des Ortes. Diese Tradition verpflichtet, auch wenn es immer schwieriger wird, ein Fest dieser Größe als einzelner Verein zu bewältigen“, sagte Vorstandsmitglied Uwe Keßler nach dem Dorffest, das am Samstagnachmittag mit der Jugendsportlerehrung der Stadt Herbrechtingen eröffnet wurde. Karin Bay hatte die Auszeichnung vorbereitet, die Verwaltungsstellenleiterin Kirstin Bosch und Stadtrat Thilo Eckermann vornahmen (siehe nebenstehender Artikel).

Anschließend sorgte die Band „Sun'n'fun“ bis nach Mitternacht für Unterhaltung, wobei für jede Altersgruppe musikalisch Sorge getragen wurde. Das Wichtigste war aber, das sich die Sturm und Hagel ankündigende Wettervorhersage nicht bestätigte. Einige wenige Regentropfen konnten die gute Stimmung nicht trüben.

Der Sonntag begann mit Regen, sodass sich die Vorstandschaft des Sportvereins kurzerhand entschloss, den Auftritt der Musikfreunde Bolheim abzusagen, zumal die Wetterprognosen nicht vielversprechend waren. Dennoch wollten die Veranstalter den Tag nicht ganz streichen und entschieden sich für Unterhaltung vom Band.

Dass die Wetterlage sich dann doch noch erfreulich gestaltete, war ein Glücksfall für den Verein. So konnten am Nachmittag zahlreiche Gäste im Trockenen ihre Speisen und Getränke zu sich nehmen. „Es tut uns leid für die Musikfreunde Bolheim und ihr Publikum, aber zum Zeitpunkt der Entscheidung war mit einer derartigen Verbesserung beim besten Willen nicht zu rechnen. Anscheinend ist der Wettergott ein Bolheimer,“ sagte Uwe Keßler gestern.

Der Vorstand und die Organisationsleitung des Sportvereins sprachen am Sonntagabend von einer gelungen Veranstaltung. Nur die gute Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Abteilungen des Vereins ermögliche ein Fest in dieser Größe. Der Dank galt insbesondere den Anliegern rund um die Turn- und Festhalle, die jedes Jahr aufs Neue Einschränkungen in Kauf nehmen müssen und doch Verständnis dafür aufbringen.

Themen in diesem Artikel