Budo Blinde Kinder sind begeisterte Jiu-Jitsu-Kämpfer

Die Budoschule Rübesam trainiert auch mit blinden und sehbehinderten Kindern der Heidenheimer Königin-Olga-Schule.
Die Budoschule Rübesam trainiert auch mit blinden und sehbehinderten Kindern der Heidenheimer Königin-Olga-Schule.
Herbrechtingen / 07.05.2013
Selbstverteidigung und Kampfsport für Blinde und Sehbehinderte? Andreas Rübesam, Leiter der Budoschule in Herbrechtingen, hat dafür Schüler der Königin-Olga-Schule in Heidenheim begeistert.

Sportarten kennenlernen und ausprobieren heißt es für die Schüler der Königin-Olga-Schule im Sportunterricht. Können sie Fußball spielen, Leichtathletik betreiben, Klettern, Turnen, Schwimmen, Fechten oder sogar Kampfsport ausführen? Mit verschiedenen Hilfen wie etwa einem Klingelball helfen Lehrer der Königin-Olga-Schule den blinden, sehbehinderten und mehrfach behinderten Kindern und Jugendlichen bei der Orientierung.

Dabei kommen bei der Nikolauspflege, welche die Königin-Olga-Schule betreibt, auch Kooperationspartner wie die Budoschule Rübesam in Herbrechtingen ins Spiel. Andreas Rübesam, selbst Verbandstrainer und Bundesjugendtrainer, vermittelt die Kampfsportkünste Brazilian Jiu Jitsu, Judo und Jiu Jitsu. Mit großem Engagement und viel Einfühlungsvermögen, das er aus langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit behinderten Kindern gewonnen hat, zeigt Rübesam den Schülern die verschiedenen Fall-, Wurf- und Kampftechniken. Mit Erfolg. Bei richtigem Technikeinsatz konnten einige Schüler schon mal den Meister zu Boden bringen. Was einen großen Beifall der Gruppe bewirkte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel