Bildergalerie Bis zum Abriss: Grafitti an der Bibrishalle

Als großen „Spielplatz zum Austoben“ bezeichnet Seko die Wände der alten Bibrishalle. Der 30-Jährige ist Graffiti-Künstler und hat von der Stadt Herbrechtingen die offizielle Erlaubnis bekommen, die Halle mit seinen Kunstwerken zu verschönern bis sie am 1. Juli abgerissen wird.
© Foto: Markus Brandhuber
Als großen „Spielplatz zum Austoben“ bezeichnet Seko die Wände der alten Bibrishalle. Der 30-Jährige ist Graffiti-Künstler und hat von der Stadt Herbrechtingen die offizielle Erlaubnis bekommen, die Halle mit seinen Kunstwerken zu verschönern bis sie am 1. Juli abgerissen wird.
© Foto: Markus Brandhuber
Als großen „Spielplatz zum Austoben“ bezeichnet Seko die Wände der alten Bibrishalle. Der 30-Jährige ist Graffiti-Künstler und hat von der Stadt Herbrechtingen die offizielle Erlaubnis bekommen, die Halle mit seinen Kunstwerken zu verschönern bis sie am 1. Juli abgerissen wird.
© Foto: Markus Brandhuber
Als großen „Spielplatz zum Austoben“ bezeichnet Seko die Wände der alten Bibrishalle. Der 30-Jährige ist Graffiti-Künstler und hat von der Stadt Herbrechtingen die offizielle Erlaubnis bekommen, die Halle mit seinen Kunstwerken zu verschönern bis sie am 1. Juli abgerissen wird.
© Foto: Markus Brandhuber
Als großen „Spielplatz zum Austoben“ bezeichnet Seko die Wände der alten Bibrishalle. Der 30-Jährige ist Graffiti-Künstler und hat von der Stadt Herbrechtingen die offizielle Erlaubnis bekommen, die Halle mit seinen Kunstwerken zu verschönern bis sie am 1. Juli abgerissen wird.
© Foto: Markus Brandhuber
Als großen „Spielplatz zum Austoben“ bezeichnet Seko die Wände der alten Bibrishalle. Der 30-Jährige ist Graffiti-Künstler und hat von der Stadt Herbrechtingen die offizielle Erlaubnis bekommen, die Halle mit seinen Kunstwerken zu verschönern bis sie am 1. Juli abgerissen wird.
© Foto: Markus Brandhuber
Als großen „Spielplatz zum Austoben“ bezeichnet Seko die Wände der alten Bibrishalle. Der 30-Jährige ist Graffiti-Künstler und hat von der Stadt Herbrechtingen die offizielle Erlaubnis bekommen, die Halle mit seinen Kunstwerken zu verschönern bis sie am 1. Juli abgerissen wird.
© Foto: Markus Brandhuber
Als großen „Spielplatz zum Austoben“ bezeichnet Seko die Wände der alten Bibrishalle. Der 30-Jährige ist Graffiti-Künstler und hat von der Stadt Herbrechtingen die offizielle Erlaubnis bekommen, die Halle mit seinen Kunstwerken zu verschönern bis sie am 1. Juli abgerissen wird.
© Foto: Markus Brandhuber
Als großen „Spielplatz zum Austoben“ bezeichnet Seko die Wände der alten Bibrishalle. Der 30-Jährige ist Graffiti-Künstler und hat von der Stadt Herbrechtingen die offizielle Erlaubnis bekommen, die Halle mit seinen Kunstwerken zu verschönern bis sie am 1. Juli abgerissen wird.
© Foto: Markus Brandhuber
Als großen „Spielplatz zum Austoben“ bezeichnet Seko die Wände der alten Bibrishalle. Der 30-Jährige ist Graffiti-Künstler und hat von der Stadt Herbrechtingen die offizielle Erlaubnis bekommen, die Halle mit seinen Kunstwerken zu verschönern bis sie am 1. Juli abgerissen wird.
© Foto: Markus Brandhuber
Herbrechtingen / 08. März 2019, 14:31 Uhr
Alte Bibrishalle

Bis zum Abriss ein Spielplatz für Sprühkünstler

Die alte Bibrishalle in Herbrechtingen wird noch bis zu ihrem Abriss am 1. Juli legal besprüht – ein kreativer Hotspot für bunte Wandbilder.