Herbrechtingen / Günter Trittner Mit dem Verlauf der jüngsten Autoschau sind die Herbrechtinger Händler und Gewerbetreibenden im BDS nicht so zufrieden. Drei Händler hatten abgesagt. Grundsätzlich will man beim BDS an den gewohnten Veranstaltungen festhalten

„Hut ab vor Beate Häring“ hieß es bei der Hauptversammlung des Bunds der Selbständigen in Herbrechtingen. Die im BDS versammelten Händler und Gewerbetreibenden rechnen es der Bolheimer Ex-Bürgermeisterkandidatin hoch an, dass sie quasi im Alleingang einen Maibaum für die Maifeier in Herbrechtingen organisiert hat.

Da man auch beim BDS der Überzeugung ist, dass die Tradition des Maibaumstellens in Herbrechtingen fortgeführt werden sollte, will man überlegen, in welcher Form sich der BDS daran beteiligen könnte. Der Kassenstand des BDS gäbe jedenfalls ein Engagement her, meinte Johannes Lehmann, der als Kassierer für die Finanzen beim BDS zuständig ist.

Ärger über die Autoschau

Dass man sich beim BDS mit einem zusätzlichen „Event“ anfreunden möchte, rührt auch aus dem Missmut, den die jüngste Autoschau Ende April beim verkaufsoffenen Sonntag hinterlassen hat. Kurzfristig hatten drei Händler ihre Beteiligung abgesagt, mit zwar nachvollziehbaren Gründen (Chef im Urlaub, zu wenig Personal), aber doch unguter Auswirkung. Statt 80 waren nur 50 Fahrzeuge in der Langen Straße und im nördlichen Bereich kein einziges mehr. Betroffen war damit auch Johannes Ableitner, der hier sein Möbelhaus betreibt. Er schlug entsprechend eine andere Aufstellung der Fahrzeuge vor, damit die Autoschau auch bei weniger Fahrzeugen den gesamten, abgesperrten Bereich der Langen Straße einnimmt.

Festhalten am Stammplatz

Ableitner musste sich freilich von Michael Rompf, der für den BDS seit Jahren die Autoschau organisiert, sagen lassen, dass die Autohäuser ihre Stammplätze haben, von denen sie auch nicht abrücken wollen. Dies war wiederum Albert Tschente zu viel, der meinte, dass hier doch der BDS das Sagen haben müsste, man vor den Autohändlern keinen Kniefall machen müsste. In diesem Sinne, so die allgemeine Auffassung, wäre es nicht schlecht, für die verkaufsoffenen Sonntage sich eine weitere Aktion zu überlegen. Rompf ging davon aus, dass im kommenden Jahr wieder alle Händler präsent sein werden.

Flyer für die Neubürger

Beigeordneter Thomas Diem, der als Gast an der Versammlung teilgenommen hatte, informierte die BDS-Mitglieder über ein Beratungsangebot der Handwerkskammer Ulm. Zudem wusste Diem in Sachen Maifeier, dass auch der Schützenverein überlege, sich daran zu beteiligen. Begrüßt wurde von Diem ein Vorschlag von Ricarda Weiß, dass der BDS für Neubürger einen Flyer mit allen Mitgliedern und deren Adressen gestalten soll. Dieser würde das Bürger-Willkommen der Stadt bereichern.

Litfaßsäule für Plakate

Dass Herbrechtingen jüngst von der IHK als attraktiver Wirtschaftsstandort zertifiziert worden war, stieß auf allgemeinen Beifall. Um den Wildwuchs an Plakaten einzudämmen und zugleich die Information der Bevölkerung über Veranstaltungen zu verbessern, schlug Weiß das Aufstellen einer Litfaßsäule an einem zentralen Ort vor.

Viele Gutscheine im Umlauf

Jochen Ziegler hatte als Vorsitzender des BDS eine leichte Aufgabe mit der Leitung des Sitzung. Für die Wahl zum Ausschuss fanden sich ausreichend Bewerber, die Kasse weist einen Überschuss aus und die Gutscheine der Händler sind zunehmend gut nachgefragt. Von einem Topwert sprach Kassierer Lehmann, angesichts der Tatsache, dass mittlerweile BDS-Gutscheine im Wert von 7000 Euro ausgegeben wurden. Top besucht war auch die Hauptversammlung des BDS mit über 20 Teilnehmern. Auch dies ein Zeichen für Ziegler, dass trotz drei Austritten der BDS in guter Form sei.

Rosen werden verteilt

Auch die bewährten Veranstaltungen, die dieses Jahr wieder fortgeführt würden, kämen bei der Bevölkerung an. So werden als nächste Aktion bereits am kommenden Freitag wieder Rosen am Wochenmarkt verteilt und am 28. Juni steht die Sonnwend-Vernissage an.

Auch die Herbrechtinger Müllsammler dürfen dieses Jahr wieder mit einer Spende des BDS rechnen. „Man merkt, dass die Stadt sauberer wird“, meinte Ziegler.

Wer der BDS ist

Der Bund des Selbständigen in Herbrechtingen versteht sich als Verein zur Förderung von Handel, Handwerk und Dienstleistungen in Herbrechtingen. 62 Mitglieder zählt der Verein derzeit. Mit seinen Veranstaltungen zu denen drei verkaufsoffene Sonntage zählen, will der BDS Werbung für Herbrechtingen machen. Aus dem Landesverband ist der Herbrechtinger Verein im Jahr 2014 ausgetreten. Gegründet wurde der BDS im Jahr 1899 als Gewerbeverein Herbrechtingen, Bolheim, Hürben. Vorsitzender ist Jürgen Ziegler, sein Stellvertreter Andreas Tschente.