Steinheim Baustart für 27 neue Wohnungen im Pfarrgarten

„Die Wohnungen werden sehnlichst erwartet“: Steinheims Bürgermeister Olaf Bernauer zeigte sich beim symbolischen Spatenstich am Dienstagmorgen hoch erfreut über den Baubeginn für drei dreigeschossige Wohngebäude im Pfarrgarten zwischen Schul- und Forststraße. Die ersten elf Wohnungen sollen im Herbst 2019 bezugsfertig sein, weitere 16 Wohnungen bis Herbst 2020. Hinzu kommen 20 Tiefgaragen- und acht oberirdische Stellplätze. Beheizt werden sollen die Gebäude mit Holz-Pellets. Mit der Gestaltung der Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, beschrieb Hans-Jürgen Kling, Prokurist der Kreisbaugesellschaft Heidenheim, wolle man Singles, Paare, Familien und Senioren ansprechen. So setze man auf barrierearme Ausstattung und Aufzüge sowie Balkone und Terrassen. Bernauer: „Dadurch können ältere Steinheimer in der Gemeinde wohnen bleiben.“ Insgesamt investiert die Kreisbau 5,8 Millionen Euro – und befindet sich in guter Gesellschaft. Auf dem angrenzenden Mühlenareal baut Hebel Bau seit September vergangenen Jahres 18 Wohnungen. Auf dem Bild von links Jörg Bohnert vom Landratsamt, Wilhelm Oszfolk und Hans-Jürgen Kling von der Kreisbau, Bauunternehmer Wolfgang Fetzer, Gerhard Weiß und Architektin Miryam Sua Kay vom Generalunternehmer Weiß und Aksjuk aus Memmingen sowie Bürgermeister Olaf Bernauer.
„Die Wohnungen werden sehnlichst erwartet“: Steinheims Bürgermeister Olaf Bernauer zeigte sich beim symbolischen Spatenstich am Dienstagmorgen hoch erfreut über den Baubeginn für drei dreigeschossige Wohngebäude im Pfarrgarten zwischen Schul- und Forststraße. Die ersten elf Wohnungen sollen im Herbst 2019 bezugsfertig sein, weitere 16 Wohnungen bis Herbst 2020. Hinzu kommen 20 Tiefgaragen- und acht oberirdische Stellplätze. Beheizt werden sollen die Gebäude mit Holz-Pellets. Mit der Gestaltung der Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, beschrieb Hans-Jürgen Kling, Prokurist der Kreisbaugesellschaft Heidenheim, wolle man Singles, Paare, Familien und Senioren ansprechen. So setze man auf barrierearme Ausstattung und Aufzüge sowie Balkone und Terrassen. Bernauer: „Dadurch können ältere Steinheimer in der Gemeinde wohnen bleiben.“ Insgesamt investiert die Kreisbau 5,8 Millionen Euro – und befindet sich in guter Gesellschaft. Auf dem angrenzenden Mühlenareal baut Hebel Bau seit September vergangenen Jahres 18 Wohnungen. Auf dem Bild von links Jörg Bohnert vom Landratsamt, Wilhelm Oszfolk und Hans-Jürgen Kling von der Kreisbau, Bauunternehmer Wolfgang Fetzer, Gerhard Weiß und Architektin Miryam Sua Kay vom Generalunternehmer Weiß und Aksjuk aus Memmingen sowie Bürgermeister Olaf Bernauer. © Foto: lst/Foto: Sabrina Balzer
Steinheim / Laura Strahl 14.06.2018
Am Dienstagmorgen wurde an der Forststraße Spatenstich gefeiert: Die ersten Wohnungen sollen im Herbst 2019 bezugsfertig sein.

„Die Wohnungen werden sehnlichst erwartet“: Steinheims Bürgermeister Olaf Bernauer zeigte sich beim symbolischen Spatenstich am Dienstagmorgen hoch erfreut über den Baubeginn für drei dreigeschossige Wohngebäude im Pfarrgarten zwischen Schul- und Forststraße. Die ersten elf Wohnungen sollen im Herbst 2019 bezugsfertig sein, weitere 16 Wohnungen bis Herbst 2020. Hinzu kommen 20 Tiefgaragen- und acht oberirdische Stellplätze. Beheizt werden sollen die Gebäude mit Holz-Pellets.

Mit der Gestaltung der Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, beschrieb Hans-Jürgen Kling, Prokurist der Kreisbaugesellschaft Heidenheim, wolle man Singles, Paare, Familien und Senioren ansprechen. So setze man auf barrierearme Ausstattung und Aufzüge sowie Balkone und Terrassen. Bernauer: „Dadurch können ältere Steinheimer in der Gemeinde wohnen bleiben.“ Insgesamt investiert die Kreisbau 5,8 Millionen Euro – und befindet sich in guter Gesellschaft.

Auf dem angrenzenden Mühlenareal baut Hebel Bau seit September vergangenen Jahres 18 Wohnungen. Auf dem Bild von links Jörg Bohnert vom Landratsamt, Wilhelm Oszfolk und Hans-Jürgen Kling von der Kreisbau, Bauunternehmer Wolfgang Fetzer, Gerhard Weiß und Architektin Miryam Sua Kay vom Generalunternehmer Weiß und Aksjuk aus Memmingen sowie Bürgermeister Olaf Bernauer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel