Verkehr Bachtal-Umleitung: Kritik an Abkürzung über Geh- und Radweg

© Foto: mahoe - Fotolia.com
Syrgenstein / Katharina Gaugenrieder 18.11.2015
Für einigen Unmut hat im Bachtal die rund zehn Kilometer lange Umleitung gesorgt, die im Zuge des Baus der Ortsumfahrung für zwei Jahre ausgewiesen wurde. Auch in der Bürgerversammlung war sie Thema.

Dort kritisierte ein Anwohner, dass nun immer mehr Menschen die Abkürzung über den Geh- und Radweg nach Zöschingen nehmen – auch 40-Tonner seien darauf schon unterwegs gewesen.

Wie Bürgermeister Bernd Steiner in der Versammlung erklärte, habe man noch einmal über die Umleitung gesprochen und dabei eine verträglichere Lösung gefunden. So soll nun zunächst bis zum Wintereinbruch gebaut werden. In der Phase, in der nicht gearbeitet werden kann, also zwischen Weihnachten und Februar/März 2016, soll es eine beschränkte Durchfahrtmöglichkeit für Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen geben.

Mit dem Frühjahr soll dann wieder eine viermonatige Bauphase beginnen, in der die weiträumige Umleitung genutzt werden muss. Ab Sommer, so Steiner, sei geplant, dass die Strecke zwischen Burghagel und Ballmertshofen abermals auf einem Provisorium begrenzt befahren werden kann, teilweise auf der alten Strecke und auf dem flankierend zur Straße entstehenden Radweg.

Auf dem Radweg von Syrgenstein nach Zöschingen werde nun regelmäßig von der Polizei kontrolliert, so Steiner. Lkw-Fahrer ohne Genehmigung riskierten eine Anzeige und eine Geldstrafe von 75 Euro.