Kreis Heidenheim Ausstellung: Zwischen Traum und Wirklichkeit

Stellt seine surrealen Arbeiten ab Montag, 17. September, im Steinheimer Rathaus aus: Lothar Illa.
Stellt seine surrealen Arbeiten ab Montag, 17. September, im Steinheimer Rathaus aus: Lothar Illa. © Foto: Christian Thumm
Kreis Heidenheim / Kathrin Schuler 16.09.2018
Lothar Illa zeigt ab Montag seine surrealen Arbeiten im Steinheimer Rathaus.

Wer Surrealismus nach André Breton, einem der Vorreiter dieser Kunstrichtung, definiert und als Auflösung der gegensätzlichen Zustände von Traum und Realität betrachtet, findet ab Montag, 17. September, eine moderne Interpretation im Steinheimer Rathaus: „Geträumte Spuren“ heißt die Ausstellung, die 24 Werke von Lothar Illa zeigt. In seinen surrealen Arbeiten will sich der Künstler mit dem Unterbewusstsein auseinandersetzen: „Man könnte meine Bilder auch als die Wiedergabe von Tagträumen betrachten“, sagt Illa. Mit dem Element der Verfremdung arbeitet er dabei nicht: „Man weiß, um was es geht – und trotzdem interpretiert jeder meiner Bilder anders.“

Die meisten seiner Werke haben einen Bezug zur Literatur, so etwa „Der alte Mann und das Meer“ nach Hemingways Novelle. Auch seine selbstgeschriebenen Gedichte dienen dem Steinheimer zum Teil als Basis für ein neues Bild. Manchmal ist es aber auch umgekehrt: Dann greift Illa zuerst zu Tuschefeder oder Pinsel und Ölfarben und schreibt erst über das fertige Bild.

Einfach spontan drauflos malen liegt dem Steinheimer nicht. Seine Werke entstehen Punkt für Punkt, besonders, wenn er mit Tusche arbeitet. Es sei auch schon vorgekommen, dass er ein Bild kurz vor der Fertigstellung zerrissen habe: „Wenn mir die Aussage am Ende nicht gefällt, kann das schon passieren“, sagt Illa.

Auch wenn die Kunst für ihn als Autodidakten schon sein Leben lang eine Rolle spielt, hat man von Lothar Illa in den letzten Jahren in der Region nur wenig gehört. Neben seiner Arbeit als Buchdrucker sei nur wenig Zeit fürs Malen und Zeichnen geblieben.

Seit er jedoch in Rente ist, spielt die Kunst wieder eine vorrangige Rolle in seinem Leben. Darum auch die Ausstellung im Steinheimer Rathaus, wo Illa schon früher seine Arbeiten präsentiert hat. Unter den Ausstellungsstücken sind nicht nur seine neuesten Werke, sondern auch ältere Bilder. Während die früheren Werke meist nicht koloriert, sondern schlichte Tuschezeichnungen sind, ist vieles aus den letzten Jahren wesentlich bunter: „Ich habe einfach Lust auf mehr Farben bekommen“, sagt der Künstler. Die Ausstellung im Steinheimer Rathaus ist noch bis Ende des Monats zu sehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel