Sontheim/Brenz Angesägte Bäume: Schon 2010 gab es Fälle dieser Art

Gefährlicher Streich: An der Heuhofstraße wurden mehrere Bäume angesägt.
Gefährlicher Streich: An der Heuhofstraße wurden mehrere Bäume angesägt. © Foto: Wolfgang Mayer
Sontheim/Brenz / Laura Strahl 10.02.2019
Unbekannte präparieren sechs Bäume. Einträge im Archiv der Heidenheimer Zeitung sind in den Jahren 2010 bis 2012 zu finden.

Hinter der Sontheimer Feuerwehr liegt ein einsatzreiches Wochenende: An der Heuhofstraße in Richtung Gundelfinger Moos bzw. Fetzer-Seen mussten laut Auskunft der Feuerwehr sechs Bäume gefällt werden. Sie waren von einem oder mehreren Unbekannten so angesägt worden, dass sie bei stärkerem Wind auf die Straße hätten stürzen können.

Den ersten Fall meldete ein Spaziergänger bereits am Freitagnachmittag bei der Polizei. Wie sich herausstellte, waren drei Birken betroffen, alle zwischen zehn und 18 Meter hoch und auf circa einem Meter Höhe per Motorsäge bis zu zwei Dritteln eingesägt.

Am Sonntagmorgen wurden Polizei und Feuerwehr gegen 8.45 Uhr erneut an die von Fußgängern, Fahrradfahrern und landwirtschaftlichem Verkehr genutzte Straße gerufen: Zwei weitere Bäume mit einer Höhe von rund zwölf Metern waren angesägt worden. Bei Kontrollfahrten entdeckte die Feuerwehr in der näheren Umgebung keine weiteren derart präparierten Bäume. Dennoch mussten die Einsatzkräfte gegen 13.40 Uhr erneut ausrücken. Wieder war es ein Spaziergänger, der einen angesägten Baum meldete.

Die Feuerwehr fordert Spaziergänger nun zu erhöhter Vorsicht in diesem Gebiet auf. Seitens der Polizei heißt es, man ermittle wegen Sachbeschädigung. Streifen sollen nun verstärkt auch die Feldwege rund um Sontheim befahren. Eine Warnung, die betroffene Heuhofstraße zu meiden, wollte ein Polizeisprecher am Sonntag allerdings nicht aussprechen. Es sei in den vergangenen Jahren ruhig gewesen, so der Sprecher weiter. Seit 2012 seien dies die ersten Fälle dieser Art.

Einträge im Archiv der Heidenheimer Zeitung sind in den Jahren 2010 bis 2012 zu finden, der erste datiert vom November 2010. Stets waren zwei oder mehrere Bäume im Bereich der Heuhofstraße an- oder durchgesägt worden – auf dieselbe Art wie jetzt. Entstanden war ein Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Für Hinweise waren damals mehrmals Belohnungen ausgesetzt gewesen. Dennoch konnte nie ein Ermittlungserfolg vermeldet werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel