B 19 Alter Schotter für neuen Feldweg

© Foto: räp
Herbrechtingen / Günter Trittner 19.02.2014
Nach ihrer Sanierung kann die B 19 zwischen Herbrechtingen und Mergelstetten nicht mehr passiert werden. Kein guter Zustand für die Landwirte, die beiderseits Flächen bewirtschaften.

Nach ihrer Sanierung kann die B 19 zwischen Herbrechtingen und Mergelstetten nicht mehr passiert werden. Kein guter Zustand für die Landwirte, die beiderseits Flächen bewirtschaften. Die Stadt hat sich deswegen entschieden, einen durchgängigen Feldweg bis zum Kreisverkehr auf der Westseite der Bundesstraße anzulegen. 150.000 Euro wird der geschotterte Weg kosten. Asphaltiert werden nur die ersten 200 Meter nach dem Garten- und Landschaftsbau Hötzsch, wo derzeit mit den Arbeiten begonnen worden ist. Nach Angaben von Dieter Frank, dem Leiter des Fachbereichs Bau im Rathaus, wird der erste Bauabschnitt in etwa zwei Wochen abgeschlossen sein. Fortgeführt in nördlicher Richtung wird der Feldwegbau dann erst wieder im April. Dies hat seinen Grund darin, dass die Stadtverwaltung den Baubeginn an der Otto-Merz-Straße abwarten will. Denn der Schotter, der dort ausgegraben wird, soll für den neuen Feldweg verwendet werden. Die ebenfalls geschotterten Umfahrungen der beiden Regenüberlaufbecken hat der Bund finanziert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel