Gerstetten / HZ  Uhr
Das Gerstetter Trina-Orchestra gewinnt Fördermittel bei einem Online-Voting-Wettbewerb der Robert-Bosch-Stiftung.

Die Bewerbung um Fördermittel aus dem Topf der Robert-Bosch-Stiftung konnte für das Trina-Orchestra der Gemeinden Gerstetten, Cébazat und Pilisvörösvar erfolgreich gestaltet werden. Bewerben konnten sich Projekte die eine europäische Idee haben. Franzosen, Deutsche und Teilnehmer aus mindestens einem weiteren EU-Land sollen gemeinsam an dem Projekt arbeiten. „On y va – Auf geht’s – Let’s go“, so nennt die Robert-Bosch-Stiftung ihren Ideenwettbewerb, den sie mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Instituts in Ludwigsburg ausgelobt hatte.

Zur Online-Abstimmung Anfang April kamen nach Vorauswahl schließlich 35 Bewerbergruppen. Mit 1039 Votings belegte das Trina-Orchestra den 4. Platz in dem zweiwöchigen Wettbewerb. „Wir können nun mit 5000 Euro weiteren Fördermitteln für unser diesjähriges Projekt kalkulieren“, freut sich Musikschulleiter und Projektorganisator Thomas Neumann.

Die Baden-Württemberg-Stiftung sowie das Deutsch Französische Jugendwerk zählen bereits zu den akquirierten Förderern des musikalischen und europäischen Gerstetter Jugendaustauschs.

In diesem Jahr treffen sich die Jugendlichen vom 20. Bis 28. Juli in Frankreich. Gerstettens Partnerstadt Cébazat und rund 40 französische Teilnehmer empfangen rund 30 deutsche und 20 ungarische Teilnehmer. Das Abschlusskonzert findet am Freitag, 26.Juli, statt.

Ab diesem Jahr soll auch ein Streichorchester dabei sein. Schüler ab 14 Jahren können sich dafür bewerben. „Wir benötigen noch 1-2 Violinen, und eine Bratsche sowie Klarinettenspieler“, sagt Neumann. Nähere Informationen gibt es im Sekretariat der Gerstetter Musikschule.