Betreuung 5 Monate Bauzeit: Krippe offiziell in Betrieb

Mit einer Feierstunde wurde die nach fünf Monaten Bauzeit fertig gewordene Kinderkrippe im Kindergarten in Brenz. Erwachsene und Kinder freuten sich gleichermaßen.
Mit einer Feierstunde wurde die nach fünf Monaten Bauzeit fertig gewordene Kinderkrippe im Kindergarten in Brenz. Erwachsene und Kinder freuten sich gleichermaßen.
Brenz / 25.02.2014
Im Rahmen einer kleinen Feier wurde jetzt die Kinderkrippe im Brenzer Kindergarten eingeweiht. Mehr als eine halbe Million Euro hat die Gemeinde hier investiert.

Bürgermeister Matthias Kraut hieß zu der kleinen Feier Kinder und Gäste willkommen und freute sich, dass nach knapp fünfmonatiger Bauzeit die Krippe fertig gestellt und der vorhandene Gebäudebestand saniert werden konnte.

In dieser Zeit wurde der Kindergarten Brenz um einen Anbau erweitert und der vorhandene und nicht belegte zweite Gruppenraum des Kindergartens wurde zu einem Krippengruppenraum umfunktioniert. Im Anbau befinden sich Bad/WC und Schlafraum. Außerdem wurde die Außenfassade des Gebäudes saniert und ein Wärmeverbundsystem angebracht. Das Gebäude wurde mit Holfassadenplatten verkleidet.

Viel Neues

Zusätzlich wurde im gesamten Kindergarten die Elektroinstallation erneuert, das Flachdach saniert und abgedichtet. Der vorhandene Sanitärbereich wurde umgebaut und der Eingangsbereich erneuert. Darüber hinaus wurde eine Fußbodenheizung installiert und die alten Heizkörper demontiert. Der Fußboden und die Küche sowie die Beleuchtung im Eingangsbereich und in den Fluren wurden erneuert.

Die Abrechnungssumme beläuft sich wahrscheinlich auf 570 000 Euro. Aus dem KrippenInvestitionsprogramm des Bundes erhält die Gemeinde Sontheim 70 000 Euro, aus dem Ausgleichstock des Landes fließen 220 000 Euro. Insgesamt summieren sich die Fördergelder auf 290 000 Euro.

Was fehlt: die Außenanlage

Bürgermeister Matthias Kraut erklärte, dass nun noch die Außenlage der Vollendung harrt. Nach Abschluss dieser Arbeiten soll ein größeres Einweihungsfest zusammen mit dem 40jährigen Jubiläum des Kindergartens Brenz stattfinden.

„Keine Schuld ist dringender als die, Dank zu sagen“, zitierte Bürgermeister Kraut ein Sprichwort und sprach den Erzieherinnen und Kindergartenkindern, die während der Bauphase umziehen mussten und weitere Wege in Kauf genommen haben, Einschränkungen im Betriebsablauf hinnehmen mussten oder mit Lärm und sonstigen Beeinträchtigungen zu Leben hatten, seinen „großen Dank“ aus. Kraut betonte, dass vor allem die Erzieherinnen in dieser Zeit starke Nerven und Durchhaltevermögen bewiesen haben. Hierfür bedankte er sich mit einem Blumengruß.

Sein Dank galt auch der Evangelischen Kirchengemeinde Brenz-Bergenweiler, dem Kirchengemeinderat, Ina Banzhaf und Andrea Abele für die gute und verständnisvolle Zusammenarbeit. Außerdem bedankte sich Bürgermeister Kraut beim Architekturbüro Wolf, insbesondere bei Benjamin Demling, Manfred Gaißer und Karin Stöhr für die Planung und die engagierte Bauherrenbetreuung sowie bei den Handwerksbetrieben für den hervorragenden Einsatz und die sehr gute Zusammenarbeit während der Bauphase.

Als Geschenk gab's ein Puppentheater

Nach Überreichung eines Puppentheaters als Einweihungsgeschenk an den Kindergarten Brenz wünschte Bürgermeister Kraut den Kindern eine schöne Zeit im Kindergarten und den Erzieherinnen viel Freude mit den Kindern. Zum Schluss überreichten Bürgermeister Kraut, Pfarrer Hans-Georg Carle und Karl-Günther Wolf der Kindergartenleiterin Renate Kettler einen symbolischen Schlüssel zur Eröffnung der Kinderkrippe.

Derzeit können in der Kinderkrippe im Kindergarten Brenz noch freie Plätze besetzt werden. Die Ü3-Gruppe ist voll belegt. Nähere Informationen zum Kindergarten Brenz erteilen die Kindergartenleiterin Renate Kettler sowie die Gemeindeverwaltung, Adriane Zagula.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel