Lumberjacks 464 Square-Dancer steppten in Nattheim

Anhaltender Beliebtheit erfreut sich das große Square-Dance-Meeting, das alljährlich die Heidenheimer Lumberjacks in der Nattheimer Ramensteinhalle ausrichten, heuer zum 17. Mal. Erneut kamen wieder fast 500 Tanzfreudige aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich, und vergnügten sich am Samstag unter dem bewährten Motto „Der Bär ist los“.
Anhaltender Beliebtheit erfreut sich das große Square-Dance-Meeting, das alljährlich die Heidenheimer Lumberjacks in der Nattheimer Ramensteinhalle ausrichten, heuer zum 17. Mal. Erneut kamen wieder fast 500 Tanzfreudige aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich, und vergnügten sich am Samstag unter dem bewährten Motto „Der Bär ist los“.
Nattheim / 24.02.2014
Unter dem bewährten Motto "Der Bär ist los" veranstalteten die Heidenheimer Lumberjacks nun zum bereits 17. Mal in der Ramensteinhalle und zum insgesamt 19. Mal ihr großes Square-Dance-Meeting mit vielen auswärtigen Gästen.

Dem „Ruf des Bären“ folgten am Samstag, 22. Februar, insgesamt 464 Square-Dancer von 96 Clubs aus ganz Deutschland. Sogar aus dem benachbarten Ausland Österreich und der Schweiz ließen es sich die Folk-Tänzer nicht nehmen, die Veranstaltung in Nattheim zu besuchen. „Damit zählt diese Veranstaltung zu einer der größten und schönsten Veranstaltungen dieser Art im süddeutschen Raum“, stellt Lumberjacks-Vorsitzender Kurt Hüber stolz fest. Für diese Veranstaltung konnten wieder zwei internationale Caller verpflichtet werden: Paul Bristow aus England und Anders Blom aus Schweden.

Square-Dancer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Bereits um 8 Uhr traf sich das Aufbauteam der Lumberjacks bei der Ramensteinhalle in Nattheim, um bei frühlingshaften Temperaturen die Dekoration für die zwei Bühnen in der Ramensteinhalle und in der Gemeindehalle herzurichten. Mit Beginn der Veranstaltung um 14 Uhr war dann schon eine recht ansehnliche Anzahl an Square Dancern eingetrofffen. Unter der Regie der zwei bekannten Caller und des Clubcallers Paddy vergingen die ersten Stunden wie im Fluge.

Bei diversen Worksshops konnten die Tänzer auf verschiedenen Levels ihr Können unter Beweis stellen und manch ein Tänzer kam bei den Figurenfolgen zu neuen „Erkenntnissen“. Denn das macht den Reiz des Square Dance aus: Dass die Tänzer die einzelnen Figuren lernen, aber die Zusammenstellung der Figuren zu einem Tanz dem Einfallsreichtum des Callers überlassen bleibt.

Grand March - der Höhepunkt der Veranstaltung

Mit dem Grand March um 19.45 Uhr begann der eigentliche Höhepunkt der Veranstaltung, bei dem dann wirklich der Bär los war. Durch die verschieden Caller reichte auch das Spektrum der Musikrichtungen von modernen Disco-Musik bis zu traditioneller Country-Musik. Denn Square Dance kann man auf jede Musik tanzen, so dass jede Altersgruppe angesprochen wird.

Bei fröhlicher Stimmung endete der offizielle Teil der Veranstaltung gegen 22.30 Uhr, so dass anschließend noch genügend Zeit für ein gemütliches Beisammensein blieb und so manche Freundschaft neu geschlossen bzw. aufgefrischt wurde.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel