Bissingen / Ute Cebulla Mehr als 2500 Arbeitsstunden sind bereits ins Haus der Vereine geflossen. Bis zur Fertigstellung werden es wohl noch mehr werden. Dennoch ist der Verein mit dem vergangenen Jahr sehr zufrieden.

Zweifellos ist das Haus der Vereine ein Mammutprojekt. Eines, das der Sportverein Bissingen in Zusammenarbeit mit sechs weiteren Vereinen und mit Hilfe öffentlicher Fördergelder sowie einem Zuschuss der Stadt Herbrechtingen stemmt. Umso schöner war es für den SVB, seine 71. Hauptversammlung in den Räumen des stetig wachsenden Neubaus abhalten zu können.

Als Vertreter aller drei Vereinsvorsitzenden blickte Roland Hiller stolz auf ein ereignisreiches und arbeitsintensives Jahr 2018 zurück, in dem das Bauvorhaben eine tragende Rolle spielte. Eine Fotoschau zeigte ein­drück­lich, wie viel Arbeitskraft die vielen freiwilligen Helfer bisher in den Abriss des alten Clubhauses und den Neubau des Hauses der Vereine gesteckt haben. Hiller sprach von mehr als 2500 Arbeitsstunden. Dabei sei man erst bei der Halbzeit angelangt, weshalb er weiter auf rege Beteiligung hoffe – auch was die Spendenaktion angehe.

In Bissingen kamen Verantwortliche und Bürger zusammen, um den Neubau am Sportplatz zu begutachten und auf ihn anzustoßen.

540 Mitglieder

Sehr zufrieden ist der SVB auch mit dem Erfolg der Mitgliederwerbung: Die Mitgliederzahl konnte von 511 auf aktuell 540 Mitglieder erhöht werden. Mit ein Grund dafür, so Hiller, sei die Freizeitsportabteilung. Abteilungsleiterin Kathrin Schmidt war stolz auf aktuell 17 Sportangebote mit  29 Übungsleitern für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Für Letztere kommen ihr zufolge Trendsportarten wie Knock-out und Piloxing besonders gut an.

Das Bühnenbild des SV Bissingen war für die Faschingsfreunde der Hingucker des Wochenendes.

Jacob Hiller, Abteilungsleiter Jugendfußball, stellte die Jugendmannschaften vor, die derzeit in Spielgemeinschaften mit Rammingen, Niederstotzingen und Asselfingen spielen. Für die Kleinsten gibt es seit September ein Kidstraining, das von bis zu zwölf Kindern besucht werde. Außerhalb des Sports waren die Jugendlichen als Helfer oder Teilnehmer beim Kinderfest, Kinderfasching, Weihnachtshof sowie bei den Altpapiersammlungen und der Lonetalrallye aktiv. Letztgenannte war eine Premiere gewesen. Es handelte sich um eine Art Schatzsuche rund um Bissingen, mit gemischten Teams, mit der der Verein mal wieder etwas Neues ausprobieren wollte und großen Anklang fand. Viele Besucher waren auch zum Public Viewing und zum Dorffest gekommen, das 2018 wetterbedingt auf dem Schulhof hatte stattfinden müssen.

Über die Erfolge der aktiven Mannschaften berichtete Abteilungsleiter Andreas Wiedenmann. Sowohl die erste als auch die Reservemannschaft beendete die Saison 17/18 mit dem siebten Platz. In der laufenden Saison 18/19 konnte der SVB Thomas Bonnet als Trainer und Mario Janic als Co-Trainer gewinnen. Ziel sei es, so Wiedenmann, den momentanen zweiten Platz bis zum Saisonende zu halten. In der Fairplay-Tabelle im Kreis Heidenheim konnte die erste Mannschaft nach der Saison 17/18 den Spitzentabellenplatz eins erreichen.

Ehrungen und Wahlen

Solche sportlichen Erfolge gelingen allerdings nicht ohne die entsprechenden Mitglieder. So ehrte der Vorsitzende Michael Römer langjährige Vereinsmitglieder für ihr Engagement. Die bronzene Vereinsnadel erhielten Andreas Baur, Johannes Baur und Jörg Hensseler, die silberne konnte er Marc Barth, Friedrich Bischoff, Inge Bosch, Thomas Dörflinger, Ursula Eberhardt, Erhard Eßlinger, Ulla Hiller, Angelika Maier, Patrick Niess, Inge Opolka, Anita Riedling, Kathrin Schmidt, Waltraud Stahl und Andreas Wiedenmann anstecken.

Bei den Wahlen gab es bei so gut wie allen Ämtern keine Änderung. Folgende Funktionsträger wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt: Kassiererin Cindy Schramek, Abteilungsleiterin Freizeitsport Kathrin Schmidt und Stellvertreterin Carolin Stahl, Beisitzer Markus Weidle, stellvertretender Jugendleiter Timo Weit, Abteilungsleiter Fußball Andreas Wiedenmann und die drei Vorsitzenden Roland Hiller, Edmund Pregel und Michael Römer. Die Kassenprüfer Bettina Lindenmaier und Andreas Baur wurden neu gewählt. ek

Spenden für das Haus der Vereine

Seit Sommer 2018 wird am Haus der Vereine des SV Bissingen gebaut. Diesen Sommer soll das Mammutprojekt fertig werden. Auf 730 000 Euro sind Um- und Neubau veranschlagt. Neben den Zuschüssen der öffentlichen Hand und den Eigenleistungen der Mitglieder ist der SV auch auf Spenden angewiesen. Ausgedacht hat man sich eine Baustein-Aktion. 250 Euro kostet ein Bronzebaustein, 2500 Euro ein Platinbaustein. Dazwischen kann man noch nach Silber (500 Euro) und Gold (1000 Euro) greifen. Für Kinder bis zwölf Jahre gibt’s Bausteine für 25 Euro.