Kirche 29 Hände an den Stationen des Kreuzwegs

In der katholischen Kirche Mariä Himmelfahrt in Sontheim/Brenz findet der neue Kreuzweg, den der Künstler Hubert Rieber aus Furtwangen gestaltet hat, großes Interesse. 29 Hände werden auf den 15 Stationen in unterschiedlicher Pose abgebildet.
In der katholischen Kirche Mariä Himmelfahrt in Sontheim/Brenz findet der neue Kreuzweg, den der Künstler Hubert Rieber aus Furtwangen gestaltet hat, großes Interesse. 29 Hände werden auf den 15 Stationen in unterschiedlicher Pose abgebildet. © Foto: Foto: Klaus-Dieter Kirschner
Sontheim/Brenz / Klaus-Dieter Kirschner 31.05.2013
Die katholische Kirche Mariä Himmelfahrt – gegenüber vom Sontheimer Rathaus – hat seit wenigen Wochen einen Kreuzweg, der sich deutlich von jenen abhebt, die gemeinhin die Stationen des Leidenswegs Christi nachempfinden lassen.

Der Künstler Hubert Rieber aus Furtwangen hat die 15 Bildtafeln gestaltet, auf denen insgesamt 29 Hände von ganz unterschiedlichen Menschen verewigt wurden. Auch die Hände Gottes seien darunter, sagt der Künstler.

Dank vieler Spenden konnte der Kreuzweg angeschafft werden. Die Stationen bestehen aus 50 mal 50 Zentimeter großen Tafeln aus Lindenholz. Dieser Kreuzweg ist ganz in Weiß gehalten und zeigt Hände in ganz unterschiedlicher Position. Der 1945 geborene Künstler lässt diese Hände „sprechen: Arbeitende oder betende Hände, Hände, die etwas annehmen oder etwas geben. Hände, die verschlossen sind oder die segnen oder die zu helfen scheinen. Hände, die vom Alltag oder vom Leben und der rauen Lebenswirklichkeit gezeichnet, ja zerfurcht wurden. Und die Hände des auferstandenen Christus sind durchbohrt von den Nägeln, mit denen er ans Kreuz geschlagen wurde.

So will dieser Kreuzweg nicht bloß mit den Leidensstationen auf dem Weg hinauf auf Golgatha konfrontieren, sondern zugleich auch an den Alltag heute erinnern: an Freude und Leid, an Hunger und Elend, an Krieg und tausendfaches Sterben. Riebers Kreuzweg nimmt den Betrachter mit aus dem Gewesenen in die Gegenwart und von da in eine Zukunft, von der keiner weiß, was sie letztlich bringen wird.

Beim Kreuzweg handelt es sich um einen Wallfahrtsweg, der die verschiedenen Stationen des Leidens Christi zum Thema hat. Früher wurden diese Stationen auch Fußfall-Stationen genannt, weil je nach Frömmigkeit die Gläubigen anbetend in die Knie gingen. Seit etwa 1600 nach Christi Geburt umfasst der Kreuzweg mindestens 14 Stationen.

Info Eine Informationsschrift über diesen Kreuzweg liegt in der Kirche auf oder kann beim Pfarramt in Sontheim gegen einen kleinen Unkostenbeitrag bezogen werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel