Versuch Stratosphärenflug: Ballon fliegt 23 Kilometer hoch und 170 Kilometer weit

Kreis Heidenheim / hz 16.09.2017
Schüler des Buigen-Gymnasiums haben am Freitag einen Stratosphärenballon steigen lassen.

Nach einem wegen schlechten Wetterbedingungen unterbliebenen Versuch beim Schulfest vor den Sommerferien konnten am Freitag Schüler des Buigen-Gymnasiums einen Stratosphärenballon im Stadtpark steigen lassen.

Es handelte sich hierbei um einen mit Helium gefüllten Ballon, der eine Gondel mit Sensoren zur Messung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck mit nach oben zieht. Diese Sensoren und die Funktechnik haben die Schüler mithilfe eines Mikrocontrollers selbst programmiert und angeschlossen.

Der mit Helium gefüllte Ballon stieg in eine Höhe von über 23 Kliometer auf und platzte dort wie geplant. Daraufhin fiel die Gondel wieder zurück zur Erde und landete 170 Kilometer von Herbrechtingen entfernt in der Nähe von Amberg. Zwei Verfolgerteams fanden die mit GPS-Trackern ausgestattete Gondel auf einem Feld.

Über das gesamte letzte Schuljahr hinweg wurde viel Zeit und Geduld in das Vorhaben gesteckt. Hierbei konnten die Schüler Erlerntes praktisch anwenden und erhielten einen Einblick in Arbeiten, die in technischen Berufen anfallen. Sie wurden von mehreren externen Experten und der Schüleringenieursakademie unterstützt, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite standen.