Nattheim / Klaus Dammann Kommandant Thomas Joos berichtete bei der Hauptversammlung der Gesamtwehr von 40 Ernstfällen.

In seiner Bilanz für das vorige Jahr erwähnte Hauptkommandant Thomas Joos zunächst zwei größere Einsätze, die die Nattheimer Wehr zur Unterstützung nach Heidenheim führten: der langwierige Einsatz bei der Firma Edelmann sowie der Brand in einem leerstehenden Haus in der Nördlinger Straße. „Insgesamt war es für die Gesamtfeuerwehr Nattheim eher ein einsatzintensives Jahr“, so Joos. 40 Einsätze seien zu bewältigen gewesen ­– von kleinen Ölspuren über Stromkabel und Bäume auf Straßen bis zu überörtlichen Aufgaben. Man habe eingeklemmte Personen befreien und ein Wohnhaus nach Rauchentwicklung belüften müssen. In Nattheim samt Teilorten habe es aber keine größeren Brandfälle gegeben.

Hinzu kamen 2018 Übungen und weitere Aktivitäten wie die Bewirtung beim Breamahock. Die Arbeit, die in die Nachwuchswerbung gesteckt wurde, sei belohnt worden: „Ich wünsche mir, dass es so weitergeht und wir uns um den Nachwuchs keine Sorgen machen müssen“, sagte der Kommandant. Im Feuerwehrbedarfsplan liege man im Zeitplan, denn die Beschaffung des Mannschaftstransportwagens für Fleinheim sei abgeschlossen und das Mittlere Löschfahrzeug für Auernheim werde demnächst ausgeschrieben. Auch Aus- und Weiterbildung hätten im vorigen Jahr erneut eine große Rolle gespielt.

Der Mannschaftsstand zum Jahresanfang 2019 lag bei 94 Aktiven. Im Einzelnen sind dies 42 Feuerwehrleute in der Abteilung Nattheim, 25 in der Abteilung Fleinheim, 19 in der Abteilung Auernheim sowie acht im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik. Die Altersabteilung zählt 52 Mitglieder, die Jugendabteilung 25. Für diese beiden Gruppen erstatteten Karl Kohler und Hagen Junginger ihre Berichte. Grußworte von Bürgermeister Norbert Bereska, Kreisbrandmeister Rainer Spahr, dem Kreisfeuerwehr-Verbandsvorsitzenden Uli Steegerund der Rotkreuz-Bereitschaftsleiterin Nicole Polzer schlossen sich an.

Es folgten die Beförderungen, Ehrungen und Verabschiedungen. Lisa Bernhard, Charlotte Hüll, Michael Joos, Jan Riek, Lukas Riek, Lukas Stegmaier und Christian Stegmayer wurden zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann befördert, Lukas Weiß zum Oberfeuerwehrmann, Barbara Schauz zur Hauptfeuerwehrfrau, Matthias Hett zum Brandmeister. Geehrt wurden für 15 Dienstjahre Alexander Göth sowie Tobias Albrecht und Stefan Steckbauer für 25 Jahre. Marcel Straub, Tobias Horsch und Markus Asal wurden aus dem aktiven Dienst verabschiedet.