Bildergalerie 1. Mai-Streiche im Kreis Heidenheim 2019

Ironisch-bissig das neue Ortseingangsschild in Nattheim. Mit Anspielung auf die Abholzung am Rinderberg haben diese Mai-Scherzer zu Photoshop und Pappe gegriffen. Zu sehen sind die Bürgermeister von Nattheim und Heidenheim im karikierten Vorher-Nacher-Zustand.
© Foto:
Am Rinderberg zwischen Heidenheim und Nattheim soll ein Logistikpark für einen Großhändler entstehen. Im Raum steht dabei, dass es sich um ein neues Großlager für Amazon handeln könnte.
© Foto: Markus Brandhuber
Passend zum Ortsiengangsschild wurde auch das Nattheimer Rathaus verziert. Aus dem "Rathaus" wurde über Nacht ein "Brathaus".
© Foto:
Bei näherem Hinsehen wird die Namenswandlung erklärt.
© Foto:
Holter-di-polter: Die Heidenheimer Straße in Schnaitheim ist berühmt als Rüttelpiste. Ein scherzhaft gemeinter Warnhinweis soll die Misere wohl nochmal verdeutlichen.
© Foto: Markus Brandhuber
Schon in der Nacht war Theresa Medinger das neue Schild aufgefallen und sie drückte auf den Auslöser.
© Foto: Theresa Meidinger
In Hermaringen steht am 1. Mai ein Baum, der so sicher nicht vorgesehen war. Anfang der Woche hatten Unbekannte den eigentlich vorgesehenen Maibaum, der gesichert auf dem Gelände des Bauhofes gelagert war, in Stücke gesägt. Woher nun dieser Ersatz kommt, ist - zumindest öffentlich - noch nicht bekannt.
© Foto: Markus Brandhuber
Kreis Heidenheim / 01. Mai 2019, 22:04 Uhr
Scherze

Von Schildern und Alternativ-Bäumen: Der 1. Mai 2019 im Kreis Heidenheim

An so mancher Stelle im Kreis sah es am Mittwochmorgen anders aus als sonst. Hier eine Auswahl an lustigen Scherzen zum 1. Mai.