Kreis Göppingen Yoga für Opfer von Erbeben

PM 11.09.2015
Die Volkshochschulen in Donzdorf, Eislingen, Gingen und Süßen haben mit drei Yogalehrerinnen die Erdbebenopfer in Nepal unterstützt.

In Anlehnung an das afrikanische Sprichwort "Viele kleine Leute an vielen Orten, die viele kleine Schritte tun, können die Welt doch ein wenig verändern" haben Elke Jung-Carstensen, Heike Lutkat und Petra Staudenmaier an insgesamt elf Abenden im Juli Yogakurse unentgeltlich durchgeführt.

Die vier genannten Volkshochschulen haben die Räume dafür zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmerinnen spendeten insgesamt fast 2000 Euro. Am Ende wurden 1955 Euro an die Organisation "Dolpo Tulku Charitable Foundation" (DTCF) überwiesen. Diese will das Geld für den Wiederaufbau zerstörter Häuser in Nepal und für Medikamente verwenden, die die Opfer der Erbeben in diesem Jahr bekommen sollen.