Wiesensteig XXL-Küche: Erste Saison erfolgreich

Einsatz in der ersten Saison: Die CJD-Camperküche hat sich bewährt.
Einsatz in der ersten Saison: Die CJD-Camperküche hat sich bewährt. © Foto: cb
Wiesensteig / CLAUDIA BURST 13.11.2014
Sinnvolle Freizeitgestaltung inmitten der Natur, vorwiegend für benachteiligte Jugendliche - das bietet das Christliche Jugenddorfwerk (CJD) Bläsiberg. Selbstversorgung ist jetzt möglich.

Der Umbau der ehemaligen Ausbildungswerkstatt im CJD Bläsiberg dauerte eine Weile, weil Ausbilder und Lehrlinge so ziemlich alles selbst machten: Sie besserten aus, fliesten, malten, kümmerten sich um die Elektrik. Nur für die Vorinstallationen musste der Handwerker anrücken. Die CJD-Mitarbeiter stückelten die Küchenausrüstung wie den XXL-Kipp-Bräter, Sechs-Platten-Herd oder Riesenkühlschrank aus Internet-Versteigerungen zusammen. Auf diese Weise entstand für gerade mal 9000 Euro eine fast schon luxuriöse und vor allem hygienische Edelstahl-Camperküche.

Nach der ersten Saison zieht CJD-Leiter Walter Reichersdorfer eine gute Bilanz: "Die Jugendgruppen sind glücklich, und die Selbstversorgerküche ist für alle ein Gewinn." Ohne Spenden wie die der GZ-Leser bei der GZ-Weihnachtsaktion im Jahr 2012 wären solche Umbaumaßnahmen finanziell nicht möglich, macht Reichersdorfer deutlich.

Die jetzige Küche war ursprünglich einer der Freizeiträume im CJD-Haus; dieser wechselte in den 1990er Jahren seinen Zweck und wurde zur Ausbildungswerkstatt umfunktioniert. Durch die Zusammenlegung mit dem CJD in Kirchheim und wegen entsprechender Umstrukturierungsmaßnahmen stehen diese ehemaligen Werkstatt- räume momentan teilweise leer.

Weil das CJD Bläsiberg seit vielen Jahren mit der Kampfkunstschule Shimboku zusammenarbeitet - etwa mit dem Azubi-Projekt "Respekt" zur Gewaltprävention - entstand die Idee, die Seminare und pädagogischen Camp-Freizeiten des Trainers Eugen Keim auf dem schönen Gelände des Bläsibergs abzuhalten. "Es sind oft Brennpunkt- und Förderschulen, die solche Erlebnisfreizeiten buchen", erklärt Reichersdorfer. Die Schüler lernten sich zu integrieren, Werte anzuerkennen, Aggressionen abzubauen, sich körperlich und geistig weiterzubilden, aber auch Spaß am Miteinander zu haben. "Das passt absolut zu unserer Zielgruppe und der Arbeit, die wir hier oben leisten", so Reichersdorfer. Immer öfter werden Freizeiten von Vereinen und Jugendgruppen direkt bei ihm gebucht.

Die Zusammenarbeit mit Eugen Keim bringt dem CJD die wichtige Vernetzung in die Gemeinde. "Bei uns im Haus findet dreimal pro Woche das Training der Kampfkunstschule statt, zu dem Kinder und Jugendliche aus Wiesensteig und Umgebung kommen. Dadurch sind wir nicht mehr die da oben, sondern die Leute wissen, was wir hier tun", sagt Reichersdorfer.

Info: Das Christliche Jugenddorfwerk Bläsiberg bietet seit 33 Jahren berufliche Rehabilitation in den Kreisen Göppingen und Esslingen an. Junge Menschen mit Problemen wegen sozialer Benachteiligung, mit Lernbehinderung oder psychischen Erkrankungen erhalten Ausbildung und Unterstützung. Auf dem Bläsiberg leben und lernen derzeit 52 Jugendliche.