Klinik Wolff: Aus für Helfensteinklinik ist kein Thema

Kreis Göppingen / DGR 09.02.2015
Die von der Krankenhaus GmbH beabsichtigte Änderung des bisher geplanten Ablaufs des Neubaus der Klinik am Eichert sorgt weiter für Diskussionsstoff. Dabei geht es vor allem um die Zukunft der Helfensteinklink.

Wie berichtet, hatte Klinik-Geschäftsführer Wolfgang Schmid gegenüber der NWZ bestätigt, dass die im Sommer im Kreistag präsentierte Form des Neubaus nicht mehr weiter verfolgt werden soll. Die neue Klinik sollte flexibel auf neue Anforderungen reagieren können. Auch - was niemand wolle - auf einem Wegfall der Standorts Geislingen.

In einem offenen Brief hat der Landrat und Aufsichtsratsvorsitzende der Alb-Fils-Kliniken, Edgar Wolff, auf ein Schreiben des Kreisrats Christian Stähle (Die Linke) reagiert. Darin spricht Wolff von einer irreführenden Berichterstattung. Die Mitarbeiter der Klinik seien verunsichert worden. Dazu gebe es keinen Anlass. Laut Wolff besteht zu Schließungsbefürchtungen kein Anlass. Er stellt klar, "dass eine Schließung der Helfensteinklinik weder in der Geschäftsführung noch im Aufsichtsrat ein Thema ist". "Die Geschäftsführung arbeite an einem Konzept, dass die "Wettbewerbsfähigkeit beider Standorte sicherstellen soll". Die von Stähle geforderte Sondersitzung des Kreistags hält Wolff nicht für erforderlich.

Auch die CDU-Kreistagsfraktion bekräftigt in einer Stellungnahme das Festhalten an zwei Standorten: "Eine Schließung der Helfenstein-Klinik stand und steht nicht auf der Tagesordnung und ist somit kein Thema!" Fraktionschef Wolfgang Rapp bezeichnet den Neubau in Göppingen als wegweisend, weil er die Zielsetzung, eine Klinik an zwei Standorten zu erhalten, umsetzt."

Für die Piratenpartei Göppingen beklagt Michael Freche die Informationspolitik der Klinik-Chefs. Er sieht einen Rückschritt für die Beteiligung der Öffentlichkeit. Dies sei wegen der Auslagerung in eine GmbH möglich, die den Einfluss der Vertreter des Kreistags auf ein Minimum reduziere.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel