Wirtschaft Wirtschaftssenioren sind Partner für die Neulinge

Ein Senior der Wirtschaft berät zwei Existenzgründer.
Ein Senior der Wirtschaft berät zwei Existenzgründer. © Foto: Sinem Ertürk/greenbee design
Kreis Göppingen / SWP 05.07.2017

Hermann Bruhn, Günther Kipke und Werner ­Schmitt sind eigentlich längst im Ruhestand. Als Mitglieder des Vereins „Senioren der Wirtschaft“ mit Sitz in Schönaich sind die Unternehmer und Manager aber nach wie vor in der Wirtschaft aktiv – ehrenamtlich und unabhängig.

Die Wirtschaftssenioren stehen als Berater Existenzgründern, Start-ups und Unternehmen zur Seite, helfen mit ihrer Erfahrung, wenn es um Gründungen und Neugründungen, die Unternehmensentwicklung und -sicherung geht sowie bei der Übernahme oder Übergabe von Betrieben.

Bruhn, Kipke und Schmitt sind für die Region Göppingen/Geislingen zuständig, insgesamt gibt es derzeit 45 Wirtschaftssenioren. Die drei verfügen über eine breite Erfahrung in den Bereichen Vertrieb, Finanzen, Projekten und IT. Hermann Bruhn ist etwa der Ansprechpartner für die Industrie- und Handelskammer sowie die Wirtschaftsförderungen, mit denen der Verein in der Region eng zusammenarbeitet.

Warum entscheiden sich die Senioren für Büro statt Couch, fürs Aktenstudium statt einen Krimi? Ihnen bereitet es Freude, ihre langjährigen Erfahrungen weiterzugeben – und selbst immer wieder Neues zu lernen.

Von der Unterstützung der Senioren profitierten die drei Gründer der Firma „ABR Elektronik“ in Geislingen. Die Unternehmer verhelfen gebrauchten Maschinen und Anlagen mit aktueller Steuerungs- und Antriebstechnik zu neuem Leben. „Gemeinsam haben wir im Vorfeld der Gründung den Business- und Finanzplan vorangetrieben und zwei Banken für eine solide Finanzierung gefunden“, erläutert Günther Kipke, der Berater des Gründertrios.

Das Thema Finanzierung werde häufig unterschätzt und auf die leichte Schulter genommen, sagt er. Als Berater könne er mit seiner Erfahrung Gründer, die häufig zum ersten Mal Kapital benötigten, kompetent unterstützen.

Wirtschaftssenioren arbeiten ehrenamtlich, Unternehmer, die sie zu Rate ziehen, bezahlen lediglich einen Betrag zur Deckung der  Vereinskosten. So kostet beispielsweise eine Erstberatung mit drei Terminen 100 Euro.

Das Angebot in der Region soll weiter ausgebaut werden. Der Verein sucht deshalb Senioren, die sich nach ihrem Berufsleben noch engagieren wollen.

Info Wer sich beraten lassen möchte oder Interesse hat, selbst Berater zu werden, erhält weitere Infos unter Tel.: (07031) 22 83 88, per E-Mail: kontakt@senioren-der-wirtschaft.de oder auf www.senioren-der-wirtschaft.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel