„Wir brauchen keine jungen Rehe oder gar nackte, goldene Männer als Award, wir haben Kritzel!“, so stellten die Moderatorinnen Clara Folger und Lea Dangel aus dem Jugendreporterteam den heißbegehrten Kritzel-Award vor. Dieser Preis, der das „Wir lesen“-Maskottchen Kritzel abbildet, wurde von Schülern gestaltet und nun im zweiten Jahr an herausragende Schülerleistungen vergeben.

Ein Schulgong läutete die „Wir lesen“-Party im Ulmer Roxy ein. Wie in jedem Jahr bedankten sich die Schüler aus der Region mit einem äußerst vielfältigen Programm bei den über 122 Paten, die die SÜDWEST PRESSE und NWZ an die Schulen bringen. Ulf Schlüter, stellvertretender Chefredakteur der SWP und Laudator des Abends, begrüßte die über 280 Gäste und bedankte sich bei allen Schülern, die zum Gelingen des Abends beitrugen. Circa 570 Stunden Vorbereitung, so Schlüter, haben die Schülergruppen und Jugendreporter insgesamt auf sich genommen, um auf der Party den Paten „Danke“ zu sagen.

Welche Schüler sich an diesem Abend auf der Bühne präsentieren durften, das wählte die „Wir lesen“-Jury im Vorfeld aus. Dazu wurden die einzelnen Gruppen besucht und kleine Bewerbungsvideos, die auch auf der Party vorgeführt wurden, gedreht. In insgesamt acht Kategorien wurde der „Kritzel“-Award für die besten Schülerleistungen vergeben.

Die Moderatorinnen lüfteten live die Sieger. In der Kategorie „Zirkus“ sicherte sich eine Schülertruppe von der Heinrich-Schickhardt-Gemeinschaftsschule Bad Boll, dem Hohenstaufen-Gymnasium Göppingen und der Waldorfschule Faurndau den ersten Platz. Mit einer genialen Bühnenshow verdeutlichten die Schüler, die vom Zirkus Maroni Bad Boll trainiert werden, warum sie definitiv den Sieg verdient haben. In bayrischer Tracht turnten sie scheinbar mühelos auf Leitern und zeigten danach noch, diesmal als Franzosen verkleidet, mit einer atemberaubenden (Baguette-)Jonglage ihr Können.

Auch in der Kategorie „Wissen“ waren die Göppinger vertreten. Beim traditionellen „Schüler gegen Paten“-Quiz stieg Sandra Stadelmaier von der Kreissparkasse Göppingen gemeinsam mit den Ulmer Paten Marc Fuchs (Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm) und Frédéric Lichtwarck (Sparkasse Ulm) in den Ring.

In einem nicht ganz ernstgemeinten Quizduell durften die Paten gegen drei Schülerinnen antreten. Gelöst werden mussten verschiedene Rätsel der jüngsten „Wir lesen“-Projektteilnehmer, also von den Vorschülern aus dem Bildungsprojekt „Wir lesen mini“.

Zwar wussten die Moderatorinnen gekonnt einen Sieg der Paten zu verhindern, aber zum ersten Mal in der „Wir lesen“-Geschichte ging das Duell unentschieden aus – wenn das mal nicht an der Beteiligung der Göppinger Paten lag.