Während die Bürgerinitiative „Pro Schurwald“ Anfang der Woche mitteilte, beim Landratsamt Rems-Murr ein neues Lärmschutzgutachten für den Windpark Goldboden eingefordert zu haben, teilte der Betreiber der drei Windenergieanlagen gestern mit, dass der Windpark nun seine erste Kilowattstunde produziert habe. Knapp ein Jahr nach Beginn der Bauarbeiten habe die EnBW den ersten Strom in das Netz der Remstalwerke eingespeist. Man sei froh, dass die Anlagen vom Typ Nordex N131 noch vor Weihnachten aufgebaut werden konnten, berichtet EnBW-Teamleiter Michael Soukup. Die Anlagen laufen zunächst im Probebetrieb. Wenn alle Restarbeiten und eine technische Abnahme erfolgt sind, werden sie voraussichtlich im Laufe des Januars 2018 den Regelbetrieb aufnehmen, heißt es in der Mitteilung der EnBW weiter. Die Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund zehn Megawatt erzeugen nach Angaben des Betreibers Strom für umgerechnet über 7500 Haushalte.