Natur Wildkrautbürste statt Chemie

Gammelshausen / SWP 01.08.2017

Bürgermeister Daniel Kohl informierte seinen Gemeinderat, dass Dürnau und Gammelshausen erwägen, gemeinsam eine Wildkrautbürste anzuschaffen. Da Chemie gegen Unkraut nicht mehr verwendet werden dürfe, sei diese Bürste notwendig, um Gräser, Moos und Wildkraut auf Wegen und anderen Flächen umweltschonend entfernen zu können. Die Bürste passe auf die Schmalspurtraktoren beider Gemeinden und koste 7650 Euro, die geteilt werden sollen. Gemeinderat Christoph Grünwald sagte, er wolle vorher einen Rahmen als Grundlage für gemeinsame Geräteanschaffungen. Wer kauft? Wer ist für Pflege, Instandhaltung und Reparaturen zuständig? Wie werden Nutzung und Lagerung gehandhabt? Bernhard Mürter schlug vor, die anderen Verbandgemeinden mit ins Boot zu nehmen. Die Maschine würde pro Jahr etwa fünf Mal pro Gemeinde gebraucht, das seien bei sechs Gemeinden 30 Tage. Da sei es schon sinnvoll darüber nachzudenken. Kohl sagte zu, diese Gespräche zu führen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel