Salach Wild rückt für Engelhard nach

Herbert Wild (56) rückte in den Salacher Gemeinderat nach und wurde auch SBL-Fraktionvorsitzender.
Herbert Wild (56) rückte in den Salacher Gemeinderat nach und wurde auch SBL-Fraktionvorsitzender.
Salach / HANS STEINHERR 09.10.2012
Im Salacher Gemeinderat rückt der Rechtsanwalt Herbert Wild für Gerhard Engelhard nach. Er wird auch Vorsitzender der SBL-Fraktion.

Einer für Zwei. Aus Altersgründen wolle er ausscheiden, hatte im Juli der SBL-Gemeinderat und ehemalige Leiter des Ortsbauamtes, Gerhard Engelhard, Salachs Bürgermeister Bernd Lutz mitgeteilt. Dass er das Amt des SBL-Fraktionsvorsitzenden bei passender Gelegenheit aufgeben werde, ließ Gemeinderat Karl Blessing schon früher wissen.

Jetzt rückt im Salacher Gemeinderat der Rechtsanwalt Herbert Wild nach. Er übernimmt bei seinem Einstieg ins Gremium auch gleich den Fraktionsvorsitz. In der Gemeinderatssitzung Ende September wurde Herbert Wild bereits verpflichtet. Langen Anlauf hat ihm die Salacher Bürgerliste nicht gegeben. Es stellte sich heraus, dass Margarete Reese, die als erste Ersatzbewerberin für Gerhard Engelhard in Frage gekommen wäre, das Ehrenamt nicht antreten könne und somit Herbert Wild als nächster Bewerber zum Zuge kommen sollte.

Quasi aus dem Stand und von Null auf Hundert erfolgte der Einstieg des 56-jährigen Wild in den Salacher Gemeinderat. In der jüngsten Sitzung wurde er von Schultes Bernd Lutz verpflichtet und anschließend stante pede von seinen neuen Ehrenamtskollegen zum 3. Stellvertreter des Bürgermeisters gewählt. Herbert Wild - studierter Betriebs- und Rechtswissenschaftler für Geldanlagen und gebürtig aus dem rumänischen Banat - lebt mit Frau und Tochter seit 1999 in Salach.

Wild, der auch als Honorarberater im Segment Geldanlage für die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg tätig ist, agiert im Nebenberuf als Sprecher der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V., München. Sein Wirken im Gemeinderat sieht der neue Fraktionsvorsitzende der Salacher Bürgerliste realistisch. Für ihn seien Themen wie Energieeffizienz, Einsparpotenziale oder Entwicklung wichtig.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel