Kommune Wiesensteig beteiligt sich am Bahnhalt in Merklingen

Die Baustelle für den Bahnhalt in Merklingen.
Die Baustelle für den Bahnhalt in Merklingen. © Foto: Joachim Striebel
Wiesensteig / Sabine Graser Kühnle 20.09.2017
Die Stadt tritt dem Zweckverband Region Schwäbische Alb bei und will von der Merklinger Entwicklung profitieren.

Mit einstimmigem Beschluss hat der Gemeinderat Wiesensteig in seiner jüngsten Sitzung entschieden, dem Zweckverband Region Schwäbische Alb beizutreten. Der Verband wurde einst gegründet, um den geplanten Merklinger Bahnhalt an der Schnellbahntrasse Ulm-Stuttgart voranzutreiben. Wiesensteig wird sich mit zwei Prozent, je Prozentpunkt 117 630 Euro, beteiligen. Bürgermeister Gebhard Tritschler unterstrich die Lage der Stadt und der Raumschaft, die flächenmäßig kaum mehr Entwicklungspotential habe. „Doch das scheint auf der Alb vorhanden zu sein.“

Nach seiner Auffassung könne Wiesensteig von der Entwicklung in Merklingen profitieren, „die räumliche Nähe ist vorhanden“. Obendrein, so betonte er, stärke die auf der Alb zuständige Region Donau-Iller die Ausweisung von Gewerbeflächen. „Das ist bei unserer Region Stuttgart nicht der Fall. Immer mehr Betriebe beklagen fehlende Flächen.“ Neben der Herstellung eines Park&Ride-Platzes am Bahnhof ist der Zweck des Verbands „Region Schwäbische Alb“ die Ausweisung eines interkommunalen Industrie- und Gewerbeparks.

Nach  Bad Ditzenbach und Mühlhausen ist Wiesensteig die dritte Kommune aus dem Kreis Göppingen, die dem Verband beitritt. Die Kreisgemeinden Hohenstadt und Drackenstein gehören zu den acht Gründungsmitgliedern. Nicht zuletzt erhofft sich Tritschler, dass bei der Mitgliedschaft dieser fünf Kreisgemeinden auch der ÖPNV des Kreises Göppingen seine Infrastruktur entsprechend ausbauen wird. „Der Kreis muss dieser neuen Situation gerecht werden.“

Mit den zwei Prozentpunkten erwirbt Wiesensteig eine Stimme im Verband. Insgesamt ist der Verband bereit, weitere Kommunen mit zusammen 20 Prozent zu beteiligen. Die rund 235 000 Euro für den Beitritt will Wiesensteig über eine durch den Verband langfristig angelegte Finanzierung abwickeln. „Zinsen und Tilgung sind quasi eine jährliche Umlage.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel