Wäschenbeuren Wie im Wilden Westen

SWP 04.07.2012

"True West", der echte Westen, getreu diesem Motto veranstalten die Tombstone Marshals der Schützengilde Wäschenbeuren am Wochenende ihr 18. Countryfest, die "True West Days". Die Gruppe um Wyatt, Virgil und Morgan Earp sowie Old Henry und Doc Holiday lässt am Cat Creek beim Schützenhaus in Wäschenbeuren die Glanzzeit des legendären Westens wieder aufleben. Vor stilvoller Kulisse tummeln sich Revolverhelden in schwarzen Gehröcken, Cowboys und Viehdiebe, Trapper und Indianer, aber auch Farmer und Banker mit ihren Gattinnen. Für Kinder bieten die Marshals am Sonntag ab 11 Uhr Ponyreiten, Goldwaschen, Hufeisenwerfen und Indianerschminken.

Am Samstag spielt dann ab 20 Uhr die Countryband Four in Hand. Die Gruppe besteht aus vier Musikern, die alle schon eine lange musikalische Laufbahn hinter sich haben. Siegfried Salewski, (Bass, Gesang, Harp), Gerhard Stanke, (Sologitarre, Gesang, Akustikgitarre), Roland Reinhardt, (Gesang, E- und Akustikgitarre, Dobro), Matthias Piest, (Drums, Percussions). Drei der Musiker waren für viele Jahre bei der bekannten Country-Band Montana Highway zuhause und trugen entscheidend zum Erfolg der Formation bei, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Am Sonntag spielt für die Freunde der gepflegten Countrymusik die Oldtime-Stringband Four Potatoes. Der Sänger Egbert van der Hammen unterhält nicht nur mit seiner harmonischen Stimme, sondern auch mit Informationen zu den Songs.

Info www.tombstone-marshals.com