Verspätung Wenn der Bus auf den Stau trifft

Heiningen / Jürgen Schäfer 12.09.2018

Ein bisschen viel Pech hatte ein Schüler aus Heiningen, der am ersten Schultag mit dem Bus zur Schule nach Göppingen fuhr. Er wollte extra früh dran sein, weil die Busse ja Umleitungen fahren müssen wegen der gesperrten Ortsdurchfahrt – entweder über Holzheim oder über Bezgenriet. Zur zweiten Stunde musste er in Göppingen sein, und so nahm er den Bus, der um 7.37 Uhr an der Haltestelle Friedhof eintreffen sollte.

„Der kam erst mal zehn Minuten zu spät, vielleicht auch mehr“, sagt der Schüler. Dann erlebte er eine kleine Odyssee. Was er nicht wusste: Dieser Bus fährt erst einmal nach Eschenbach, dann wieder zurück nach Heiningen, dann über die Umleitungsstrecke nach Bezgenriet und Jebenhausen.

Trotz der Schlenker: Um 8.10 Uhr sollte der Bus in Göppingen sein. Das hätte noch schön gereicht für den Schulbeginn. Aber es sei dann kurz nach halb neun geworden, bis der Bus am ZOB war. Nach einer dreiviertel Stunde Fahrt. In Bezgenriet gab’s Stau, weil die Linksabbieger dort nicht rauskommen, am Ortseingang Jebenhausen ebenfalls.

Der Schüler kam zu spät. Das Busunternehmen bestätigt die Schilderung.  „Ja, der Bus hatte Verspätung.“ Ob es nun 20 oder 30 Minuten gewesen seien, jedenfalls liege es schlicht am Verkehrsaufkommen. An den Staus Richtung Göppingen. Auch auf der anderen Umleitungsstrecke über Holzheim sei es im Berufsverkehr zäh. Man habe jetzt den vollen Verkehr nach den Ferien. Normalerweise würde der Bus von Heiningen direkt nach Göppingen fahren, an der Bereitschaftspolizei vorbei, da sei nie Stau. Aber jetzt würden die Ausweichstrecken auch noch mit Umleitungsverkehr von Heiningen belastet. Das Busunternehmen  hat einen Umleitungsfahrplan herausgegeben und darauf aufmerksam gemacht, dass es die Umleitungsstrecken in sich haben. Wegen der verlängerten Fahrtstrecken könne es zu verspäteten Ankunfts- und Abfahrtszeiten kommen. „Dafür kann niemand etwas“, sagt die Firma.

Das Problem: Der Bus könne die längere Fahrtzeit nicht auffangen. Er könne nicht früher losfahren, weil die Fahrgäste im oberen Teil der Strecke ihre fixen Zeiten hätten. Wenn’s mit dem gewohnten Bus nicht klappe, bleibe nur die Möglichkeit: einen früheren nehmen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel