Sicherheit Weniger Straftaten bei Schorndorfer Woche

Schorndorf / swp 20.07.2018

Die 50. Schorndorfer Woche (Schowo) ging am Dienstagabend nach fünf Festtagen zu Ende. Nach dem Zapfenstreich um 23 Uhr zog Oberbürgermeister Matthias Klopfer Bilanz, wie einer Pressemitteilung zu entnehmen ist: „Es war sowohl was die Sicherheit auf dem Festgelände und darum herum betrifft, als auch was die positiven Rückmeldungen seitens der Vereine angeht, eine durchweg erfolgreiche und weitgehend friedliche Schowo.“ Die Einsatzstrategie der Polizei mit mehr sichtbarer als auch verdeckter Präsenz sei aufgegangen, heißt es in der Mitteilung. Die Anzahl der begangenen Straftaten sei im Verhältnis zum Jahr 2017 deutlich zurückgegangen und habe sich halbiert. „Sie bewegt sich damit für ein solches Fest auf einem normalen Niveau“. Erleichtert zeigte sich Revierleiter Markus Jatzko auch von der Tatsache, dass sich nach derzeitigem Erkenntnisstand kein einziges Sexualdelikt ereignet hat. Hingegen habe es insbesondere in den ersten beiden Tagen in der Innenstadt mehrere Körperverletzungen gegeben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel