Verstärkung Weitere Kraft hilft bei Integration

Intergrationsmanager Bernd Matthiesen. Foto: privat
Intergrationsmanager Bernd Matthiesen. Foto: privat © Foto: Privat
Ebersbach / TOBIAS FLEGEL 18.05.2018

Ein weiterer sogenannter Integrationsmanager hilft anerkannten Flüchtlingen in Ebersbach, hierzulande Fuß zu fassen. Der 50-jährige Bernd Matthiesen hat diese Aufgabe Anfang Mai übernommen. Seine volle Stelle ist auf zwei Jahre befristet, der Vertrag könnte aber über 2020 hinaus verlängert werden. Am Dienstagabend stellte sich Matthiesen Gemeinderat und Bürgern vor. Der neue Mann unterstützt Andrea Schiller, die seit Anfang des Jahres als Integra­tionsmanagerin der Stadt arbeitet. Sie ist außerdem seit rund zwei Jahren die Flüchtlingskoordinatorin von Ebersbach.

Intergrationsmanager wie Schiller und Matthiesen helfen erwachsenen Flüchtlingen mit Bleibeperspektive, die Hürden im Alltag zu bewältigen und einen Job zu finden. Sie gehen den Männern und Frauen bei wichtigen Dingen zur Hand: Sie helfen bei der Suche nach einer Wohnung und einer Stelle, bei Fragen des Familienlebens, beim Verständnis der hiesigen Sitten und Gebräuche sowie dabei, die Sprache zu lernen und Interessen oder Hobbys nachzugehen.

Zunächst ermitteln die Helfer im Gespräch, wie gebildet die Flüchtlinge sind, wie gut sie Deutsch sprechen und welche beruflichen Ziele sie haben. Anhand diesen und anderen Informationen erstellen die Begleiter einen persönlichen Integrationsplan, bei dessen Umsetzung sie den Menschen zur Seite stehen.

Der zusätzliche Integrationsmanager hat zuvor mehrere Jahre in der Verwaltung eines Job-Centers gearbeitet. Seine Stelle ist eine von mehreren, die das Land und über das Förderprogramm „Pakt für Integration“ (Pik) bezahlt. Bernd Matthiesen ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach Angaben der Stadt leben in Ebersbach rund 190 anerkannte Flüchtlinge in städtischen und privaten Wohnungen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel