Gebühren Wasserpreis bleibt, Abwasser wird teurer

Böhmenkirch / Hartmut Schäfauer 07.11.2018

Ab 1. Januar müssen die Böhmenkircher für die Entsorgung ihres Abwassers tiefer in die Tasche greifen. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung die Gebühr für die Schmutzwasserbeseitigung von 2,36 auf 2,74  Euro pro Kubikmeter angehoben. Die Niederschlagswasserbeseitigung kostet künftg 35 Cent statt  34 Cent pro Quadratmeter versiegelter Fläche.

Nach Angaben der Verwaltung liegen der Kalkulation die laufenden Kosten der Abwasserbeseitigung entsprechend den Planansätzen des Wirtschaftsjahres 2019 zugrunde. Als Bemessungsgrundlage für die Schmutzwasserbeseitigung wird eine Abwassermenge von 249 500 Kubikmeter angenommen.  Bei der Niederschlagswasserbeseitigung wurde eine abflussrelevante Fläche von 533 000 Quadratmeter angesetzt. Zum 1.  Januar steigen auch die Gebühren für dezentrale Abwasseranlagen.

Bei geschlossenen Gruben beträgt der Klärgebührenanteil pro Kubikmeter Abwasser bei Selbstanlieferung 2,92 Euro (bisher 2,58 Euro). Bei Abfuhr durch von der Gemeinde beauftragten Landwirten steigt die Entsorgungsgebühr von 17,25 auf 17,59 Euro pro Kubikmeter.

Bei Kleinkläranlagen beträgt die Klärgebühr bei Selbstanlieferung 29,20 Euro (25,80 Euro) und bei Abfuhr durch die Gemeinde (Landwirte) 43,87 Euro (40,47 Euro) pro Kubikmeter.

Der Wasserzins bleibt ein weiteres Jahr stabil bei 2,15 Euro pro Kubik. Um eine Gebührenerhöhung zu vermeiden, wird 2019 auf Vorschlag der Verwaltung auf die eigentlich vorgesehene Konzessionsabgabe an den Kernhaushalt verzichtet.

Die Beschlussvorschläge der Verwaltung wurden vom Gemeinderat jeweils einstimmig an­ge­nommen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel