Bad Boll Was soll bei der Sterbehilfe erlaubt sein?

Bad Boll / PM 11.06.2015

2015 entscheidet der Bundestag über ein neues Sterbehilfegesetz und damit über eine ethische Frage, die alle angeht. Soll es in Deutschland organisierte Sterbehilfe geben wie in der Schweiz oder den Niederlanden? Welche Rolle sollen dabei Ärzte spielen? Welche Art von Sterbehilfe wollen wir? Was kann Palliativmedizin leisten? Diesen Fragen will eine Tagung im Gespräch mit Betroffenen und Verantwortlichen, Politikern und Fachleuten am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Juni, ab 9 Uhr in der Evangelischen Akademie Bad Boll nachgehen. Ausgehend vom Stand des Gesetzgebungsverfahrens befasst sich die Veranstaltung zunächst mit rechtlichen, medizinischen und ethischen Aspekten von Sterbehilfe.

Einige der Referenten bei der Veranstaltung: Heike Baehrens, Diakonin, Bundestagsabgeordnete für den Kreis Göppingen; Professor Reimer Gronemeyer, Theologe, Soziologe, Universität Gießen; Peter Hettig, evangelische Heimstiftung, Regionaldirektion Heilbronn; Professor Jörg Hübner, Geschäftsführender Direktor Evangelische Akademie Bad Boll; Oberkirchenrat, Dieter Kaufmann, Theologe, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, Stuttgart; Susanne Kränzle, Gesamtleitung Hospiz Esslingen; Heidi Kratochwille, Pflegedienstleitung Katholische Sozialstation, Abtsgmünd; Dr. Rudolf Mück, Diakonie-Klinikum Stuttgart.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel