Blaubeuren Wandertag: Das "blaue Wunder" erleben

Schautauchen im Blautopf: Forscher lassen sich beim Erlebniswandertag am 1. Mai über die Schulter blicken.
Schautauchen im Blautopf: Forscher lassen sich beim Erlebniswandertag am 1. Mai über die Schulter blicken. © Foto: Oliver Schulz
Blaubeuren / ME/JOS 29.04.2014
"Das blaue Wunder und seine Höhlen" lautet das Motto des Blaubeurer Erlebniswandertags am 1. Mai. Mit "blauem Wunder" ist der Blautopf gemeint. Über das System, das ihn speist, informieren Forscher.

In den ersten Jahren war der Blaubeurer Erlebniswandertag ein Höhlenwandertag. Archäologisch bedeutsame Höhlen rund um Blaubeuren, wie Große Grotte, Geißenklösterle und Hohler Fels, waren Etappenziele. Später standen andere heimatkundliche Themen, etwa die Trinkwasserversorgung oder die Waldbewirtschaftung, im Vordergrund. Die 33. Auflage des vom Förderverein des Lions-Clubs Blaubeuren-Laichingen und der Stadt Blaubeuren veranstalteten Wandertags widmet sich wieder Höhlen: den großen Hohlräumen im Wassereinzugsgebiet des Blautopfs. Diese sind zwar für Besucher nicht begehbar, doch geben drei Forschergruppen Einblicke.

Lange war der Blautopf einzige Zugangsmöglichkeit in das hinter der Quelle liegende Höhlensystem, und das nur für spezialisierte Höhlentaucher. Im Quellsee unternehmen Mitglieder der "Arge Blautopf" am 1. Mai Tauchgänge. Zwei andere Höhlenvereine informieren an den während jahrelanger Grabungsarbeiten entstandenen Zugängen: Der Höhlenverein Blaubeuren am Eingang der Vetterhöhle, die "Arbeitsgemeinschaft Blaukarst" am Schacht der Hessenhauhöhle im Waldstück "Buch" bei Berghülen. Und alle drei Gruppen präsentieren im Kleinen Großen Haus in Blaubeuren eindrucksvolle Fotos und Filme aus der geheimnisvollen Unterwelt.

Auch das Kleine Große Haus selbst, ein herausragendes Bauwerk aus dem Jahr 1483, bietet ungewohnte Anblicke. Weitere Station der Wanderung ist das Bolegsche Haus in der Altstadt, wo beim Lions-Flohmarkt manche Schnäppchen zu machen sind - nicht nur am 1. Mai, sondern auch schon am heutigen Samstag von 7 bis 16 Uhr. Den gesamten Erlös spenden die Lions stets für kulturelle und soziale Zwecke. So konnten jetzt Andy Meffle und Wilfried Wiedmann vom letztjährigen Wandertag 5000 Euro ans Urgeschichtliche Museum Blaubeuren überreichen. Weitere 5000 Euro sind für soziale Aufgaben in Blaubeuren und Laichingen bestimmt, unter anderem für Gewaltprävention an Schulen und zur Betreuung von Flüchtlingen.


Wanderer können am 1. Mai zwischen 8 und 15 Uhr am Blautopf individuell auf die 13 Kilometer lange Tour gehen. Dort gibts Wanderpässe zu kaufen und Verpflegung, eine Raststätte wird an der Reithalle beim Schillingshof eingerichtet.