Stubersheim Walter Maurer verteidigt seinen Wanderpokal

Bei der Stubersheimer Mostprobe wurde das schwäbische Nationalgetränk genau unter die Lupe genommen.
Bei der Stubersheimer Mostprobe wurde das schwäbische Nationalgetränk genau unter die Lupe genommen.
Stubersheim / ALBERT RUFF 22.03.2014

Elf Teilnehmer mit ihren Mosten haben sich kürzlich in der Stubersheimer Gemeindehalle der 18. Mostprobe des Gesangvereins gestellt. Zahlreiche Gäste waren hierzu gekommen, begrüßt wurden sie vom Vorsitzenden Bernd Wachter.

In ausgeloster Reihenfolge wurden die Moste anonym dem kritischen Publikum präsentiert. Lebhafte Diskussionen über die Vorzüge und Nachteile der einzelnen Proben entspannten sich an den Tischen, bevor jeder Besucher in den beiden Kategorien "Geschmack und Geruch" sowie "Farbe und Klarheit" seine Wertung abgab.

Während des folgenden Vespers erfolgte die computergestützte Auswertung und bald standen die Sieger fest: Der Pokal für den besten Most blieb bei Walter Maurer. Sein Getränk errang mit einer Gesamtnote von 1,676 auch dieses Jahr wieder den Sieg, dicht gefolgt von Anne Albrecht (1,853) und Bernd Kohn (2,000). In seiner Laudatio gratulierte der Vorsitzende Bernd Wachter den diesjährigen Siegern und gab Walter Maurer den Pokal wieder zurück.

Bei der anschließenden Hocketse tauschten sich die Gäste noch lange leidenschaftlich darüber aus, welche Eigenschaften der ideale Most haben muss. Dazwischen hat Erwin Uhl ein Gedicht aus seiner Schulzeit vorgetragen. Und dann hat Klaus Rothmund wieder seine Gitarre ausgepackt und einige Stücke zum Besten gegeben. Natürlich durfte auch dieses Jahr das Lied über den Moschd nicht fehlen. Zu Ende ging die Feier erst weit nach Mitternacht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel