Vortrag Vortrag über die „Smartphone-Epidemie“

xxx
xxx © Foto: Volkmar Könneke
Kreis Göppingen / SWP 03.11.2018

Auf Einladung des Rotary Clubs Göppingen Stauferland spricht der Hirnforscher und Digitalisierungskritiker Professor Manfred Spitzer am Mittwoch, 14. November, um 19.30 Uhr im Uditorium in Uhingen.

Für die einen sei Manfred Spitzer ein „miesepetriger Kulturpessimist“, für die anderen einer der wenigen ernstzunehmenden Mahner in Sachen Digitalisierung unserer Kommunikation, heißt es in einer Pressemitteilung der Rotarier. Der „Apokalyptiker des digitalen Zeitalters“ (Spiegel vom 6. Oktober) vertrete vehement „die Gegenposition zu den Optimisten, die uns alle in der digitalen Pubertät wähnen und fest daran glauben, dass wir mit der Zeit schon lernen werden, mit den digitalen Technologien umzugehen“.

Ganz sicher ist Spitzer ein Fachmann, der auf der Basis seiner professionellen Tätigkeit als Hirnforscher mit seinen Zuspitzungen Aufmerksamkeit erzielt. Am 14. November stellt er die aus seiner Sicht erheblichen „Risiken und Nebenwirkungen digitaler Informationstechniken“ im Uditorium vor. Das Smartphone, vor allem aber die vielen Vereinfachungen, die mit oftmals sehr nützlichen Apps das Leben erleichtern, haben unseren Alltag erobert. Ob Schüler, Geschäftsleute oder Ruheständler – das Smartphone wird kaum noch aus der Hand gelegt. Da scheint etwas außer Kontrolle geraten zu sein. „Smartphones schaden der Gesundheit, der Bildung und der Gesellschaft“ ist die pointierte These, die Spitzer in seinem neuen Buch aufstellt und die er in Uhingen begründen wird. Und er fragt: „Wann wachen wir endlich auf?“ Aufgrund der Freundschaft Spitzers mit dem aktuellen Präsidenten des Rotary Clubs Göppingen Stauferland, Leo Hermle, kam es zu der Benefizveranstaltung. „Veranstaltungen wie diese sind für uns ein wichtiger Bestandteil für die Spendensammlung zur Unterstützung der humanitären Aktionen des Clubs auf lokaler wie internationaler Ebene“, betont Hermle.

 Info Karten für die Veranstaltung gibt es bei der NWZ, im i-Punkt im Göppinger Rathaus und unter reservix.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel