Bildung Vorreiter bei digitalem Lernen

Donzdorf / pit 14.11.2018

Seit 14 Monaten steht die Messelbergschule ganz im Zeichen der Digitalisierung. Vor dem Gemeinderat zogen Schulleiter Erich Ege und der Lehrer und federführende IT-Spezialist der Schule, Jan-Eric Albrecht, eine positive Bilanz. Die Schüler der Messelbergschule arbeiten mit Tablets. 300 I-Pads gibt es an der Schule, die Leasing-Kosten von 17 000 Euro übernimmt die Gemeinde, auch die Eltern steuern einen Obolus bei.

Die Nutzung der Tablets komme bei Schülern und Eltern gut an, berichteten die Schulvertreter. Im Unterricht seien die Geräte regelmäßig im Einsatz, aber nicht ausschließlich. Besonders zur schnellen Recherche im Internet und zur Erstellung von größeren Arbeiten nutzen die Schüler die I-Pads. Ege setzt sie im Physikunterricht ein. Vereinzelten Widerstand gegen den umfassenden Einsatz der Tablets habe es am Anfang bei einigen wenigen Lehrern gegeben, mittlerweile würden aber alle mitziehen. Ege und Albrecht waren kürzlich mit 13 anderen Schulen ins Kanzleramt eingeladen, um zu berichten. „Nicht alle Schulen dort waren so weit wie wir“, sagt Ege. Einige Schüler nutzen die Geräte auch über den Unterricht hinaus, eine Gruppe hat schon einen Lehrfilm über den „Satz des Thales“ aus der Mathematik auf der Youtube-Seite im Internet veröffentlicht. Ob die Leistungen der Schüler durch den Einsatz der Geräte besser geworden sind, können Albrecht und Ege wegen fehlender „empirischer Beweisbarkeit“ nicht sagen, aber es gibt „eine gefühlte Verbesserung“, sagt Albrecht. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel