Hohenstadt Vorbild im Dienst am Nächsten

Da freut sich auch Bürgermeister Günter Riebort: Am Dienstag konnte der Hohenstadter Schultes Frieda Ramminger für 75 freiwillige Blutspenden ehren.
Da freut sich auch Bürgermeister Günter Riebort: Am Dienstag konnte der Hohenstadter Schultes Frieda Ramminger für 75 freiwillige Blutspenden ehren. © Foto: mw
Hohenstadt / MW 14.11.2014

Eine nicht alltägliche Ehrung stand in der Sitzung des Hohenstadter Gemeinderates am Dienstag an: Bürgermeister Günter Riebort konnte Frieda Ramminger für über 75 Blutspenden im Auftrag des Deutschen Roten Kreuzes die goldene Ehrennadel mit Lorbeerkranz überreichen. "Sie haben mit Ihrer Großzügigkeit eine vorbildliche Haltung gezeigt und wir können dafür nicht genug Danke sagen", betonte Riebort. Wie der Bürgermeister berichtete, sind Blutspenden mehr denn je gefragt. Das meiste Blut werde heute für Krebspatienten benötigt. Als kleines Dankeschön der Gemeinde überreichte der Schultes der vorbildlichen Lebensretterin eine Flasche roten Sekt "zum Nachfüllen des Lebenssaftes". Neben Frieda Ramminger hätte noch Stefanie Füller für zehn Spenden geehrt werden sollen. Da sie verhindert war, wird ihr die Auszeichnung nachgereicht.