Finanzen Volksbank schüttet Dividende aus

Deggingen / SWP 15.05.2018

3483 Mitglieder zählt die Volksbank Deggingen, die in diesem Jahr eine Dividende in Höhe von drei Prozent auszahlt. Das hängt mit dem guten Geschäftsergebnis zusammen, das der Aufsichtsratsvorsitzende Michael Bittlinger und Vorstandsvorsitzender Ulrich Doll jüngst bei der Jahresversammlung im Canisiusheim präsentierten.

Die Bilanzsumme blieb annähernd konstant bei 140 Millionen Euro, informierte Ulrich Doll. Aufgrund eines leichten Kreditwachstums auf nunmehr 82 Millionen Euro, konnte der Zinsüberschuss auf knapp 3,3 Millionen Euro gesteigert werden. Auch beim Provisionsüberschuss habe die Volksbank das gute Vorjahresergebnis überschreiten können. Aufgrund der ständig steigenden regulatorischen Anforderungen seien die Kosten im Vergleich zum Vorjahr weiter angestiegen. In Summe erreichte die Volksbank Deggingen einen Jahresüberschuss in Höhe von 203 000 Euro. Die Generalversammlung beschloss neben der Dividende für die 3483 Mitglieder auch, dass 140 000 Euro den Rücklagen zugeführt werden.

Ulrich Doll gab den Anwesenden einen Einblick in die wichtigsten Themen des Jahres 2017 und die Planung für das laufende Jahr. Neben den großen Themen Nullzinspolitik, Regulatorik und Digitalisierung bewegten auch geopolitische Themen und Kostensenkungsanalysen und -maßnahmen die Bank. Auch 2017 habe die Volksbank das soziale Engagement der vergangenen Jahre fortführen können: Mehr als 20 000 Euro spendete sie sozialen Projekten, Sportvereinen, Schulen und Bildungsinitiativen im Geschäftsgebiet .

Info Heuer endete die Amtszeit der Aufsichtsräte Gustav Bund (Reichenbach), Michael Schweizer (Deggingen) und Andreas Späth (Auendorf). Alle drei wurden von der Versammlung einstimmig für weitere drei Jahre in den Aufsichtsrat gewählt. Zudem wurden zahlreiche Mitglieder für 40- und 50-jährige Mitgliedschaft von der Bank geehrt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel