Donzdorf Visuelle Erlebnisse durch Farbe und Raffinesse

Donzdorf / PM 12.09.2015

"Skulptur und Tafelbild" heißt die Ausstellung von Gerd Kanz. Am Sonntag, 13. September, beginnt die Vernissage um 11 Uhr im Roten Saal des Donzdorfer Schlosses. Gerd Kanz ist Maler und Bildhauer zugleich. Pulsierende Farbästhetik und die ungewöhnliche Raffinesse der Oberflächenstruktur lassen die Begegnung mit seinen Bildern zum visuellen Erlebnis werden. International ist Kanz regelmäßig mit Einzelausstellungen unter anderem in New York und Amsterdam erfolgreich vertreten.

Das Faszinierende seiner abstrakten Kompositionen liegt im subtilen Zusammenspiel von Linie, Farbe und dem schattenbildenden Relief der Tafeloberfläche. Damit definiert sich das Experimentierfeld der einzigartigen Arbeitstechnik, welche Kanz über Jahre individuell entwickelt und perfektioniert hat. Die Ausgangsmaterialien sind Öl, Tempera und Holz, woraus der Maler seine variationsreiche Bildwelt zaubert. Bildträger ist die feste Holztafel. Ihre Oberfläche wird mit dem Stechbeitel feinteilig oder in großzügiger Linienführung aufgebrochen. Die Tafel wird dabei partiell gesprengt und modifiziert wieder zusammengefügt. Dadurch entsteht der plastisch durchgestaltete Untergrund für das dominante Liniennetz der Bilder.

Die Ausstellung ist von Sonntag, 13. September, bis einschließlich Freitag, 23. Oktober, im Donzdorfer Schloss zu besichtigen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel