Mit viel Optimismus blicken die Bürgermeister aus Wiesensteig, Mühlhausen, Bad Ditzenbach, Deggingen und Bad Überkingen auf die geplante Bewerbung für die Gartenschau. Dieser Optimismus war auch am Dienstag zum Greifen nahe, als die Gemeinderäte aller Tälesgemeinden eine gemeinsame Sitzung im Degginger Bürgermeister abhielten.

Die Rathauschefs möchten gemeinsam das Obere Filstal als einen Tälespark präsentieren, dabei jedoch den individuellen Charakter einer jeden Gemeinden hervorheben. Sollten die Tälesgemeinden den Zuschlag für 2031, 2033 oder 2035 erhalten, könnte im Ausrichtungsjahr immer jeweils einen Monat lang der Schwerpunkt auf einer der fünf Gemeinden liegen.

Unterstützung erhalten die Gemeinden im Oberen Filstal bei der Bewerbung vom Verband Region Stuttgart. Eine Gartenschau kann wichtige Impulse setzen, um die Region für die Zukunft zu stärken, betonte Thomas Kiwitt vom Verband.

In der Donnerstagsausgabe der GEISLINGER ZEITUNG und im ePaper lesen Sie unter anderem:

● Womit können die einzelnen Gemeinden punkten?

● Wer bewirbt sich im gleichen Zeitraum um eine Gartenschau?

● Wie ist der Zeitplan?

● Wieso hilft das Grünprojekt im Konkurrenzkampf mit anderen Regionen?