Sanierung Vergabe erst im zweiten Anlauf

Die Treppenanlage ist in schlechtem Zustand.
Die Treppenanlage ist in schlechtem Zustand. © Foto: Giacinto Carlucci
tut 22.12.2017

Zweimal hat die Stadt Eislingen die Instandsetzung der Treppenanlage zwischen der Ziegelhaldenstraße und dem Höhenweg ausschreiben müssen. Im ersten Anlauf hatte keine Firma ein Angebot abgegeben. Bei der zweiten Ausschreibung der Arbeiten haben drei Firmen Angebote eingereicht. Das wirtschaftlichste habe die Firma P&A aus Ottenbach in Höhe von 225 682 Euro abgegeben und bekam im Gemeinderat einstimmig den Zuschlag.

Es handle sich um keine einfache Baustelle, sagte Oberbürgermeister Klaus Heininger. Bereits 2011 stand die Sanierung auf der Tagesordnung. Ein Ingenieurbüro hatte damals die Treppenanlage untersucht und erhebliche Mängel festgestellt. Wegen Rutschungen haben sich einzelne Steine und Stufen gesetzt. Anwohner beklagen sich schon länger über den Zustand der Treppenanlage, es bestehe erhebliche Stolper- und Sturzgefahr. Die Arbeiten sollen im kommenden Jahr in Angriff genommen werden. Neben der Treppenanlage wird auch eine Stützwand zum benachbarten Grundstück erneuert. Die Firma hat vom 1. Februar bis spätestens 30. September Zeit, die Arbeiten zu erledigen. Durch die flexible Termingestaltung habe ein günstiges Ausschreibungsergebnis erzielt werden können. tut