Windkraft Verein übergibt Einwendung gegen Windkraftanlagen

SWP 19.10.2016

Der gemeinnützige Verein „Mensch-Natur“ hat jetzt seine Einwendung gegen den Bauantrag der ENBW für zwei Windkraftanlagen im Gebiet Adelberg Kaisersträßle (GP-01) an den Göppinger Landrat Edgar Wolff übergeben, heißt es in einer Pressemit­teilung des Vereins.

In der Einwendung werden die Auswirkungen des geplanten Bauvorhabens der ENBW auf die in der Landesverfassung genannten Schutzgüter Mensch und Gesundheit, Landschaftsbild und Landschaftsschutz, Arten- und Naturschutz, Wasserschutz und Denkmalschutz, aber auch die Wertschöpfung für die Gemeinde Adelberg beleuchtet. Ergänzend dazu ist eine Analyse zur Windprognose der ENBW beigefügt und der damit verbundenen Wirtschaftlichkeit der Windkraftanlagen am Kaisersträßle.

Die ENBW beruft sich im Bauantrag darauf, dass die in Adelberg geplanten Windkraftanlagen von öffentlichem Belang für die regionale Energieversorgung und Netzstabilität in Baden-Württemberg seien. In der Energiepolitik gestalten sich nach Ansicht des Vereins die öffentlichen Belange jedoch derart, dass die notwendige Energie für die Bevölkerung jederzeit versorgungssicher, bezahlbar, menschen- und naturverträglich, entsprechend dem Bedarf zur Verfügung gestellt werden muss.

Aufgrund seiner Analyse der öffentlichen Belange in der Energiepolitik ist für den Verein „Mensch-Natur“ eine Genehmigung der Windkraftwerke im Gebiet GP-01 am Kaisersträßle bei Adelberg und Börtlingen-Breech nicht möglich.