Vereinbarung Unterbringung von herrenlosen Tieren wird teurer

Ebersbach / SWP 06.12.2017

Fundtiere, die in Ebersbach entdeckt werden,  werden auch künftig durch das Tierheim Donzdorf betreut. Zwischen den Kommunen und den Tierheimen im Landkreis Göppingen wurde ein neuer Kooperationsvertrag ausgehandelt, teilt die Stadt Ebersbach mit. Der Ausschuss für Verwaltung und Bürgerliches Engagement stimmte der neuen Vereinbarung zu. Vertragspartner für die Fundtierunterbringung, zu der die Kommunen gesetzlich verpflichtet sind, ist künftig der „Tierheimverbund Donzdorf-Geislingen im Landkreis Göppingen“. Kernpunkte der neuen Vereinbarung sind:· Für die ersten zehn Jahre nach Vertragsabschluss sind die Gemeinden von Investitionszuschüssen an die Tierheime befreit. Die Gemeinden beteiligen sich mit 77 Cent pro Einwohner an den Kosten der Tierheime. Eine jährliche automatische Anpassung erfolgt ab 2019 um jeweils einen Cent pro Einwohner. Für Ebersbach sind das rund 11 800 statt bisher 7000 Euro jährlich. Verwaltung und Gemeinderat begrüßen die Einigung zwischen Landkreiskommunen und den Tierheimen. Die Aufnahme, Verwahrung und Pflege von Fundtieren ist eine kommunale Pflichtaufgabe, unterstreicht die Stadtverwaltung,  und wäre von den Kommunen in Eigenregie mit vertretbarem Kostenaufwand nicht zu erfüllen. Der Tierschutzverein Göppingen und Umgebung hatte 2016 die seit 1990 bestehende Kooperationsvereinbarung der Tierschutzvereine im Landkreis mit dem Tierschutzverein Geislingen/Türkheim und dem Katzenschutz Göppingen-Donzdorf aufgekündigt. In der Folge endete auch die alte Kooperationsvereinbarung mit den Kommunen zur Fundtierunterbringung, vor allem von Hunden und Katzen zum Jahres­ende.