Unterböhringen Unterböhringen putzt Ortskern heraus

Die Ortskernsanierung in Unterböhringen geht weiter: Nachdem der alte Belag abgefräst worden ist, werden in der Lindenstraße zunächst Kanal und Wasserleitungen ausgewechselt. Foto: Markus Sontheimer
Die Ortskernsanierung in Unterböhringen geht weiter: Nachdem der alte Belag abgefräst worden ist, werden in der Lindenstraße zunächst Kanal und Wasserleitungen ausgewechselt. Foto: Markus Sontheimer
Unterböhringen / THOMAS HEHN 24.10.2012
Die Ortskernsanierung in Unterböhringen geht weiter. Inzwischen sind die Bagger in der Lindenstraße angerückt: Neben neuem Kanal und Wasserleitungen soll die Straße auch schöner gestaltet werden
Im vergangenen Jahr war die Hauptstraße dran, jetzt geht die Ortskernsanierung in Unterböhringen in der Lindenstraße weiter. Nachdem der Straßenbelag abgefräst wurde, sind jetzt die Bagger angerückt. Zunächst werden die alten Kanäle und Wasserleitungen ersetzt. Wenn die Belagsarbeiten anstehen, soll die Straße dann unter anderem mit Grüninseln ein ansehnlicheres Erscheinungsbild bekommen. Die Gemeinde hofft, dass die Anlieger bei der Gestaltung der Plätze und Gärten vor ihren Häusern hier mitziehen.

Mehr Verkehrssicherheit erhofft sich die Verwaltung mit der Umgestaltung des Einmündungsbereiches der Lindenstraße in die Oberböhringer Straße: Mit der Beseitigung der Mittelinsel soll der Bereich übersichtlicher werden.

Kämmerer Hans Zehrer wiederum hofft, dass die Firma Moll mit dem ersten Bauabschnitt im oberen Teil der Lindenstraße noch vor dem Winter fertig wird. Weil hier ansässige Landwirte zuvor noch ihre Ernte einbringen mussten, habe man nicht früher mit der Baumaßnahme beginnen können, erläutert Zehrer. Der zweite, ebenfalls rund 80 Meter lange Abschnitt im unteren Bereich soll im Frühjahr in Angriff genommen werden.

Für die 460.000 Euro teure Sanierung der Lindenstraße bekommt die Gemeinde vom Land aus dem Programm Entwicklung Ländlicher Raum (ELR) insgesamt 90.000 Euro Zuschuss. Auch sechs private Sanierungsmaßnahmen werden in Unterböhringen gefördert. Hierbei handelt es sich überwiegend um die energetische Sanierung von Gebäuden, für die es pro Wohneinheit bis zu 20.000 Euro Zuschuss gibt.