Ein 27-Jahre alter Motorradfahrer aus Hattenhofen ist am Freitag in Südtirol ums Leben gekommen. Dies berichteten die „Südtirol News“ am Samstag im Internet. Dem Nachrichtenportal aus Südtirol zufolge kämpften Rettungskräfte rund 40 Minuten erfolglos um das Leben des 27-Jährigen, der noch an der Unfallstelle starb.

Wie die „Südtirol News“ berichten, war der Motorradfahrer am Freitagnachmittag im Passeiertal aus ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und gegen einen Betonklotz in einem Graben geprallt. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Ulm konnte am Sonntag den Tod des verunglückten Mannes weder bestätigen noch dementieren.

Mit zwei Begleitern unterwegs

Der 27-Jährige aus Hattenhofen war mit zwei Begleitern auf dem Weg in den Ort Gargazon, wo die drei Motorradfahrer ihren Urlaub verbringen wollten, berichten die „Südtirol News“. Nach dem Dorf Sankt Martin soll der Mann gegen 16.50 Uhr auf einen Grünstreifen und in einen Graben neben der Straße geraten sein. Den sei er etwa 70 Meter entlanggefahren und dann gegen den Betonklotz eines Abflusses geprallt. Dort sei der 27-Jährige liegengeblieben. Rettungskräfte seien mit einem Hubschrauber und mit Fahrzeugen zu dem lebensgefährlich Verletzen geeilt, hätten ihn aber nicht mehr retten können.